Die Düsseldorfer U23 hat am Samstagmittag einen eminent wichtigen Dreier im Abstiegskampf eingefahren und den Top-Favoriten BVB II mit 3:2 (2:1) aus dem Paul-Janes Stadion geschickt.

RL West

Fortuna erlöst sich durch Sensations-Sieg

Julian Tilders
01. April 2017, 17:39 Uhr
Foto: Micha Korb

Foto: Micha Korb

Die Düsseldorfer U23 hat am Samstagmittag einen eminent wichtigen Dreier im Abstiegskampf eingefahren und den Top-Favoriten BVB II mit 3:2 (2:1) aus dem Paul-Janes Stadion geschickt.

Fortuna-Trainer Taskin Aksoy fiel nach diesem Triumph gegen Dortmund sichtlich ein Stein vom Herzen - wenn nicht sogar ein ganzer Felsbrocken. Wie wichtig diese drei Punkte für die chronisch abstiegsbedrohten Düsseldorfer sind, zeigt ein Blick auf das Parallelspiel Viktoria Köln gegen Schalke II. Die Knappen verloren mit 0:2, die Fortuna hat sich wieder auf den 14. Rang hochgekämpft.

BVB-Coach Daniel Farke rang mit dem Punktverlust, seine Mannschaft hatte einen furiosen Beginn hingelegt - trotzdem gab es am Ende die Pleite. Es ist die dritte in Folge, es kriselt beim Verfolger der Viktoria aus Köln.

Die Trainerstimmen zum Spiel fielen dementsprechend teils euphorisch, teils ernüchtert aus.

Daniel Farke (BVB): „Wir haben zwei schwierige Wochen hinter uns, in denen wir zwei Spiele vom Verlauf her sehr unglücklich verloren haben. Daran gemessen haben wir in der ersten Halbzeit ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir sind durch den Elfmeter von Wassey verdient in Führung gegangen und hatten durch Arweiler eine große Chance, das Spiel mit 2:0 vorzuentscheiden. Aber im Fußball ist es so, dass, wenn alles gegen dich läuft, du eine perfekte Leistung brauchst. In der 40. Minute haben wir zentral einen ganz schlechten Pass gespielt, hätten aber das 1:0 durch Froese trotzdem noch verteidigen können. Wir hatten da nicht genug Druck auf den Ball und dann schlägt auch mal der erste Torschuss aus 20 Metern ein. Beim 1:2 durch Ritter haben wir dann zu schlecht umgeschaltet. Und wie das dann so ist, wird der Ball unglücklich abgefälscht und landet im Winkel. Und dann haben wir das dritte Tor kassiert, das ist so zu einfach. Das war schwer zu verdauen. Ich bin trotzdem zufrieden, wie diese junge Mannschaft nochmal gedrängt hat und Arweiler den Anschlusstreffer erzielt hat. Kurz danach rettet dann Unnerstall zweimal hintereinander unglaublich. Wir hätten ein Unentschieden verdient gehabt, aber Fortuna hat sich den Sieg erkämpft.

Taskin Aksoy (Fortuna): „Für uns war es ein eminent wichtiger Sieg nach drei Niederlagen, die sehr brutal waren und wir immer mit einem Tor Unterschied verloren haben. Deswegen war das umso wichtiger. Auf die Art, wie Borussia Dortmund spielt, haben wir uns gut eingestellt. Wir standen kompakt, die Außen mussten auch extrem arbeiten gegen die hohen Außenverteidiger. Es war klar, dass Dortmund spielstark ist und bei reinem Pressing wären wir eher ausgespielt worden. Dieses Konzept ist in der ersten Hälfte gut aufgegangen, bis auf eine Flanke, die sich fast noch rein gesenkt hätte und den in meinen Augen umstrittenen Elfmeter. Wir haben vor allem gut verteidigt, aber nach vorne dann mutlos agiert. Das habe ich dem Team auch gesagt, obwohl wir durch diesen Doppelschlag vor der Pause sogar in Führung gegangen sind. Ich habe ihnen gesagt, dass wir auch Fußball spielen müssen. Wir haben uns generell mit der Defensivarbeit sehr aufgerieben und alles im Griff gehabt, bis auf diese Doppelchance, die Unnerstall klasse pariert. Die letzten zehn Minuten mussten wir nochmal bangen, dazu kommen die sechs Minuten Nachspielzeit. Jetzt gilt es, in Aachen nachzulegen und darauf das Spiel auf Schalke mit einer guten Ausgangsposition zu bestreiten.“

Autor: Julian Tilders

Mehr zum Thema

Kommentieren