Das Triathlon-TEAM Witten (TTW) richtet am Samstag, 15. September, zum zweiten Mal den „Wittener Schul-Duathlon“ aus. Erstmals findet die Veranstaltung dabei auf dem Gelände der Universität Witten/Herdecke statt. Mit der Unterstützung von insgesamt zehn teilnehmenden Schulen hofft das TTW auf ähnliche Teilnehmerzahlen wie im Vorjahr, als sich rund 150 Kinder der Herausforderung Duathlon stellten.

2. Schul-Duathlon will Begeisterung wecken

Wittener Nachwuchs-Athleten

11. September 2007, 09:03 Uhr

Das Triathlon-TEAM Witten (TTW) richtet am Samstag, 15. September, zum zweiten Mal den „Wittener Schul-Duathlon“ aus. Erstmals findet die Veranstaltung dabei auf dem Gelände der Universität Witten/Herdecke statt. Mit der Unterstützung von insgesamt zehn teilnehmenden Schulen hofft das TTW auf ähnliche Teilnehmerzahlen wie im Vorjahr, als sich rund 150 Kinder der Herausforderung Duathlon stellten.

Triathlon und Duathlon sind in Deutschland auf dem Vormarsch. Dies bewies nicht zuletzt der sensationelle Triumph von TTW-Mitglied Daniel Unger bei der Weltmeisterschaft in Hamburg am vergangenen Wochenende. Mit Veranstaltungen wie dem „Wittener Schul-Duathlon“ holt der Verein nun die Begeisterung dieser Sportart in die Ruhrstadt. In diesem Jahr ist die Veranstaltung erstmals Teil der „Asics-Schülertour“, die über das gesamte Jahr Hunderte von Nachwuchs-Athleten in ganz NRW zusammenbringt.

Teilnehmen können alle Wittener Schüler im Alter zwischen fünf und 13 Jahren. Die Klasse der Fünf- bis Achtjährigen absolviert dabei eine Distanz von 500 Meter Laufen, zwei Kilometer Radfahren und abermals 500 Meter Laufen. Die Neun- bis 13-Jährigen Laufen jeweils einen Kilometer und fahren vier Kilometer Rad. Für die ersten drei Plätze werden Preisgelder in Höhe von 200, 100 und 75 Euro ausgezahlt.

Anmeldungen sind nach wie vor möglich und werden von TTW-Jugendleiter Dirk Röhricht entgegen (d.roehricht@t-t-w.de, 0172/2814046 oder 02302/410510) genommen. Das TTW weist ausdrücklich darauf hin, dass die Anmeldung auch für Einzelstarter möglich ist und nicht von der Organisation durch die jeweilige Schule abhängt.

Autor:

Kommentieren