Ein wenig verwunderlich ist es schon, dass die Füchse Duisburg im Playoff-Viertelfinale ins Oberallgäu reisen müssen.

Füchse Duisburg

Top-Sturm trifft auf Abwehrbollwerk

29. März 2017, 10:07 Uhr
Foto: Ute Gabriel / FUNKE Foto-Services

Foto: Ute Gabriel / FUNKE Foto-Services

Ein wenig verwunderlich ist es schon, dass die Füchse Duisburg im Playoff-Viertelfinale ins Oberallgäu reisen müssen.

Neben dem Aus des Herner EV gegen die Hannover Indians dürfte das Weiterkommen des ERC Sonthofen im Duell mit dem EV Regensburg wohl die größte Überraschung der laufenden Oberliga-Saison sein. In vier Spielen schalteten die Bulls den klar favorisierten Konkurrenten aus der Oberpfalz aus und blieben dabei sogar zweimal ohne ein einziges Gegentor.

Ein Fakt, der Spannung verspricht: Denn die Füchse feuerten in der souverän gewonnenen Serie gegen die Saale Bulls Halle aus allen Rohren, insbesondere der Niederländer Raphael Joly überzeugte mit sensationellen acht Treffen in drei Partien. Nun trifft die starke Sonthofener Defensive um Torwart Patrick Glatzel also auf die zielsichere „Abteilung Attacke“ des EVD.

Grözinger-Einsatz nach wie vor fraglich

Wenngleich die Duisburger zumindest um einen ihrer Leistungsträger zittern müssen. Ob Lars Grözinger zum ersten von maximal fünf Spielen am kommenden Freitag (Bully: 19.30 Uhr, Scania-Arena) auflaufen kann, wird sich erst sehr kurzfristig entscheiden. Grözinger, der in der Serie gegen Halle auf sechs Scorerpunkte kam, bekam im dritten Spiel einen üblen Kniecheck ab. Glück im Unglück: Der Angreifer kam mit einer Innenbanddehnung davon und soll mit entsprechender Schiene zeitnah wieder einsatzbereit sein. Fällt der Mann mit der Nummer 13 zunächst aus, sollten Spieler wie Jakub Wiecki, Viktor Beck oder der DEL-erfahrene Björn Barta kurzfristig in die Bresche springen können.

Unterschätzen dürften die Füchse ihren Gegner jedenfalls nicht. „Wir waren schon überrascht, dass diese Mannschaft Regensburg ausgeschaltet hat. Von dem, was wir gesehen haben, können wir sagen, dass es sich um eine kompakte Mannschaft handelt, die in der Vorrunde zu Unrecht nur auf Platz sechs gestanden hat“, warnt Patrick Drees von Füchse-Betreiber Kenston Sport. Wie gut, dass seit einigen Wochen mit Uli Egen ein Ur-Bayer beim EVD hinter der Bande steht, der die Klubs aus dem Süden der Republik sicher besser kennen dürfte als so mancher Kollege aus den westlicheren Regionen der Liga.

Die Termine der „Best-of-five“-Serie im Überblick:

Spiel 1: Freitag, 31. März, 19.30 Uhr in Duisburg
Spiel 2: Sonntag, 2. April, 18 Uhr in Sonthofen
Spiel 3: Dienstag, 4. April, 19.30 Uhr in Duisburg
Spiel 4: Freitag, 7. April, 20 Uhr in Sonthofen*
Spiel 5: Sonntag, 9. April, 18.30 Uhr in Duisburg*

* = falls nötig

Autor:

Kommentieren