Am Mittwoch geht es für PSV Wesel-Lackhausen zu einem Gegner, dem zuletzt vieles gelang: Seit zwölf Partien ist der SV Straelen nun ohne Niederlage.

LL NR 2

Wesel will raus aus der Gefahrenzone

RS
28. März 2017, 09:42 Uhr

Am Mittwoch geht es für PSV Wesel-Lackhausen zu einem Gegner, dem zuletzt vieles gelang: Seit zwölf Partien ist der SV Straelen nun ohne Niederlage.

Straelen hat einen erfolgreichen Auftritt hinter sich. Am Sonntag bezwang man den SV Sonsbeck mit 3:0. Hinter Wesel liegt ein erfolgsgekröntes letztes Spiel. Gegen die SF Königshardt verbuchte man einen 3:1-Erfolg. Im Hinspiel hatte der SVS auswärts einen 3:1-Sieg davongetragen.

Zuletzt lief es erfreulich für den Gastgeber, was elf Punkte aus den letzten fünf Spielen belegen. Dreimal ging der Tabellenprimus bislang komplett leer aus. Hingegen wurde 18-mal aus den Begegnungen der Saison der maximale Ertrag mitgenommen. Hinzu kommen zwei Punkteteilungen. Aufgrund seiner Heimstärke (11-0-1) wird die Straelener diesem Spiel mit entsprechendem Selbstbewusstsein entgegensehen. Mit nur 22 Gegentoren hat der SV Straelen die beste Defensive der Landesliga Niederrhein 2.

Die Fieberkurve von Lackhausen zeigt weiter steil nach oben. Vier Siege in Folge hat der Gast mittlerweile eingefahren. Damit belegt der PSV Platz drei der Rückrundentabelle. In dieser Saison sammelte die Weseler bisher acht Siege und kassierte 15 Niederlagen. Auf fremdem Terrain reklamierte PSV Wesel-Lackhausen erst neun Zähler für sich. Im Tableau ist für Wesel mit dem zwölften Platz noch Luft nach oben. Mit 59 Toren fing sich Lackhausen die meisten Gegentore der Landesliga Niederrhein 2.

Insbesondere den Angriff von Straelen gilt es für PSV Wesel-Lackhausen in Schach zu halten. Durchschnittlich lässt der SVS den Ball mehr als zweimal pro Partie im Netz zappeln. Auf Wesel wartet ein dickes Kaliber, verlief die bisherige Spielzeit des SV Straelen doch bedeutend besser als die Saison von Lackhausen.

Autor: RS

Mehr zum Thema

Kommentieren