Am 23. Spieltag der Oberliga Niederrhein besiegte die SpVg Schonnebeck den Lokalrivalen FC Kray mit 3:1.

OL NR

Stadtduell - Schonnebeck hat leichtes Spiel mit Kray

Lukas Draeger
26. März 2017, 19:25 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Am 23. Spieltag der Oberliga Niederrhein besiegte die SpVg Schonnebeck den Lokalrivalen FC Kray mit 3:1.

Bereits nach elf Minuten führten die Schwalben im Stadtderby mit 3:0. Nach diesem katastrophalen Start warfen die mitgereisten Krayer Fans jedoch alle Hoffnungen dieser Art über den Haufen und verabschiedeten sich zum Teil an den Bierstand.

Die SpVg zieite direkt zu Beginn der Partie, wer am Schettersbusch Herr im Haus ist. Marc Enger brachte seine Schwalben in der sechsten Spielminute in Führung. Der zweite Treffer ließ nicht lange auf sich warten: Drei Minuten später erhöhte Schonnebeck-Kapitän Matthias Bloch per Strafstoß auf 2:0. In der elften Minute kam es dann ganz dick für die Gäste: Kevin Barra traf zur frühzeitigen Entscheidung. Im Laufe des Spiels ließen die Schwalben dann nach, schalteten schlichtweg ein bis zwei Gänge zurück. Das gefiel SpVg-Trainer Dirk Tönnies gar nicht: „Wir haben eine sehr gute Anfangsphase gehabt, in den ersten 20 Minuten haben wir bärenstark gespielt. Was mich anschließend aber etwas verärgert hat, ist die Tatsache, dass wir den FC Kray fortan haben ins Spiel kommen lassen. Mit ein bisschen Pech bekommen wir schon vor der Pause ein Gegentor."

Völlige Verwaltung in Durchgang zwei

In der zweiten Halbzeit bestand das Spiel der Hausherren darin, die komfortable Führung zu verwalten, um drei weitere wichtige Punkte im Aufstiegsrennen einzufahren. Für die Art und Weise, wie die Tönnies-Elf die Oberhand des Spiels auch in Durchgang zwei hergab, hatte der Trainer nach dem Spiel wenig Verständnis: „In der zweiten Halbzeit haben wir es gar nicht mehr verstanden, eigene Akzente zu setzen. Wir haben zu viel über uns ergehen lassen. In der Zukunft müssen wir uns auch nach einer 3:0-Führung einfach anders präsentieren.“

So war Tönnies zwar mit dem Ergebnis zufrieden, mit dem Spiel über 90 Minuten aber nicht. Besser machen kann es seine Mannschaft schon am Mittwoch - dann steht der Hit gegen den KFC Uerdingen auf dem Plan:
Gegen Kray wurde Schonnebeck einmal dafür bestraft, dass die Mannschaft immer mehr nachließ. In der 70. Minute verwandelte Burak Kaplan einen Foulelfmeter. Mehr ging dann letztlich nicht für die Gäste, die nach einer weiteren Niederlage mit dem Rücken zur Wand stehen. Zwölf Pünktchen aus 23 Spielen ebnen den Weg in die Landesliga für den Verein aus dem Essener Osten.

FC-Trainer Christoph Klöpper zeigte sich nach Spielschluss sichtlich bedrückt über die anscheinend aussichtslose Lage, die Klasse doch noch zu halten: „Wir sind sehr enttäuscht, wir haben uns das Spiel in den ersten elf Minuten selber kaputt gemacht. Um solche Rückstände noch zu drehen, fehlt uns einfach Mentalität und Charakter.“ Besonders für die Fans tue es dem Kray-Coach Leid, sich am Saisonende aller Voraussicht nach von der Oberliga verabschieden zu müssen.

Autor: Lukas Draeger

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren