Mit leeren Händen endete für die SF Stuckenbusch die Auswärtspartie gegen Blau Gelb Schwerin.

BL W 9

Schwerin bleibt Herr im eigenen Haus

RS
26. März 2017, 19:01 Uhr

Mit leeren Händen endete für die SF Stuckenbusch die Auswärtspartie gegen Blau Gelb Schwerin.

Der Gastgeber gewann 4:2. Vor dem Match ging man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften aus. Nach 90 Minuten hatte schließlich Schwerin die Nase vorn. Das Hinspiel war eine klare Angelegenheit gewesen. Stuckenbusch hatte mit 4:1 gewonnen.

Die Formation des letzten Spiels stellte Schwerin diesmal auf fünf Positionen um. Für El Marsi, Gehrmann, Burkamp, Ucar und Deric spielten Decke, Neumann, Brödner, Kapitza und Yasar. Mirko Eisen brachte die SF Stuckenbusch in der 14. Minute nach vorn. 150 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für Blau Gelb Schwerin schlägt – bejubelten in der 38. Minute den Treffer von Mateusz Adam Urbanski zum 1:1. Kurz vor dem Seitenwechsel legte Martin Kapitza das 2:1 nach (45.). Schwerin führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. Geschockt zeigte sich Stuckenbusch nicht. Nur wenig später war Eisen mit dem Ausgleich zur Stelle (51.). Kapitza glänzte an diesem Tag besonders. Er traf im Doppelpack für Blau Gelb Schwerin (52./85.). Schließlich schlug Schwerin vor heimischer Kulisse die SF Stuckenbusch im 20. Saisonspiel souverän.

Seit vier Partien ist es keiner Mannschaft mehr gelungen, Blau Gelb Schwerin zu besiegen. Nach dem klaren Erfolg über Stuckenbusch festigt Blau Gelb Schwerin seine Tabellenposition.

Die gute Bilanz der SF Stuckenbusch hat einen Dämpfer bekommen. Insgesamt sammelte Stuckenbusch bisher 15 Siege, zwei Remis und vier Niederlagen. In der Tabelle liegt die SF Stuckenbusch nach der Pleite weiter auf dem zweiten Rang. Erfolgsgarant von Stuckenbusch ist die funktionierende Offensivabteilung, die mit 57 Treffern den Liga-Bestwert aufzeigt. Am nächsten Sonntag reist Schwerin zur Spvgg Herten, zeitgleich empfängt die SF Stuckenbusch Westfalia Langenbochum.

Autor: RS

Kommentieren