Am Sonntag kam der VfB Homberg beim Cronenberger SC nicht über ein 0:0 hinaus.

OL NR

Keine Tore für Cronenberg und Homberg

RS
26. März 2017, 19:00 Uhr

Am Sonntag kam der VfB Homberg beim Cronenberger SC nicht über ein 0:0 hinaus.

Cronenberg erwies sich gegen Homberg als harte Nuss: Mehr als ein Unentschieden sprang für den Favoriten nicht heraus. Das Hinspiel beim VfB Homberg hatte der Cronenberger SC schlussendlich mit 1:0 gewonnen.

Während bei Cronenberg diesmal Al Khalil und Mühlhause für Leber und Elbl begannen, standen bei Homberg Santana und Rölver statt Dertwinkel und Serdar in der Startelf. Nach den ersten 45 Minuten ging es für den Cronenberger SC und den VfB Homberg ohne Torerfolg in die Kabinen. In Durchgang zwei lief Andreas Kossenjans anstelle von Philipp Gutkowski für Homberg auf. Beim Gast kam zu Beginn der zweiten Hälfte Can Serdar für Oguzhan Cuhaci in die Partie. Schlussendlich hieß es: Tore Fehlanzeige! Auch nach Wiederanpfiff tat sich nichts Entscheidendes auf dem Feld, sodass die Begegnung schließlich mit einem 0:0 endete.

In den letzten fünf Spielen war für Cronenberg noch Luft nach oben. Acht von 15 möglichen Zählern sammelte der Gastgeber ein. Die Cronenberger bleibt mit diesem Remis weiterhin auf Platz 14. Insbesondere an vorderster Front liegt beim Cronenberger SC das Problem. Erst 22 Treffer markierte Cronenberg – kein Team der Oberliga Niederrhein ist schlechter.

Den Maximalertrag von 15 Punkten aus den vergangenen fünf Spielen verfehlte der VfB Homberg deutlich. Insgesamt nur acht Zähler weist die Homberger in diesem Ranking auf. Trotz eines gewonnenen Punktes fällt Homberg in der Tabelle auf Platz sechs. Am kommenden Mittwoch trifft der Cronenberger SC auf die SSVg Velbert (20:00 Uhr), der VfB Homberg reist zum VfR Krefeld-Fischeln (19:30 Uhr).

Autor: RS

Mehr zum Thema

Kommentieren