Als würde ein Blick auf die Tabelle nicht reichen. Aber sowohl SV Sodingen als auch BSV Schüren stellen jeweils noch mal klar, dass am Sonntag ab 15 Uhr im Glück-Auf-Stadion das absolute Spitzenspiel steigt.

Sodingen - Schüren

Spitzenspiel im Glück-Auf-Stadion

Stephan Falk
25. März 2017, 08:37 Uhr
Foto: Thomas Schmidtke

Foto: Thomas Schmidtke

Als würde ein Blick auf die Tabelle nicht reichen. Aber sowohl SV Sodingen als auch BSV Schüren stellen jeweils noch mal klar, dass am Sonntag ab 15 Uhr im Glück-Auf-Stadion das absolute Spitzenspiel steigt.

Also: SV Sodingen - BSV Schüren, der Dritte empfängt den Ersten. Zwei Mannschaften treffen aufeinander, die beide von Saisonbeginn an ganz vorne mitspielen wollten. Auf der Internetseite der Schürener spuckt ein Wildtier schon Feuer und der BSV kündigt an: „Wir sind heiß.“
Und auch Frank Wagener, der Trainer der Sodinger, stellt fest: „Wir sind voller Vorfreude auf dieses Spitzenspiel.“ Beide Mannschaften wissen, was sie voneinander zu halten haben. Für Frank Wagener ist Schüren nach wie vor das Team mit dem „nominell stärksten Kader. Sie haben die meisten Spieler mit Erfahrung in höheren Spielklassen.“ Andererseits sagten die Schürener im September nach dem Hinspiel anerkennend: Sodingen sei der stärkste Gegner gewesen, gegen sie bis dahin gespielt hätten. 1:4 verloren die Sodinger damals am Ende deutlich, waren aber in der ersten Halbzeit die dominierende Mannschaft gewesen und verpassten nach der Pause gute Gelegenheiten zum Ausgleich.

Die Sodinger haben aus ihren zwei Ligaspielen in 2017 bisher zwei Siege eingefahren. In der Tabelle haben sie vier Punkte Rückstand auf den Tabellenführer Schüren. Das ist allerdings ein schiefes Bild, weil die Sodinger zwei Spiele weniger ausgetragen haben.

Ihre beiden Liga-Siege dieses Jahres holten sie jeweils auf Kunstrasen. Trainiert und am Sonntag gespielt wird in dieser Woche aber wieder im Glück-Auf-Stadion, der Platz ist freigegeben: „Das ist mal wieder das alte Gefühl für uns: Fußball auf Rasen“, sagt SVS-Trainer Frank Wagener.

Bei den Sodingern ist der Einsatz vom Emre Ayaz (Pferdekuss im Training) noch etwas fraglich, Stefan Hornberger fehlt wegen der fünften Gelben Karte. Alle anderen sind schon die ganze Woche voller Vorfreude, wahlweise auch heiß auf das Spitzenspiel.

Autor: Stephan Falk

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren