Westfalia Langenbochum trug einen knappen 1:0-Erfolg davon.

BL W 9

Langenbochum triumphiert bei Westf. Gelsenkirchen

RS
19. März 2017, 20:08 Uhr

Westfalia Langenbochum trug einen knappen 1:0-Erfolg davon.

Der Gast wurde der Favoritenrolle somit gerecht. Das Hinspiel war 4:2 zugunsten von Langenbochum ausgegangen.

Westfalia brachte im Vergleich zum letzten Spiel Mroß, Lück und Panchoo für Madenci, Borutta und Zimmermann von Beginn an. Durch ein Eigentor von Westfalia Gelsenkirchen verbesserte Westfalia den Spielstand auf 1:0 für sich (45.). Ein Tor auf Seiten von Westfalia Langenbochum machte zur Pause den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften aus. In der 60. Minute wurde Pierre Bendig für Ahmet Isler eingewechselt. Zuvor war keine der beiden Mannschaften nach dem Wiederanpfiff besonders in Erscheinung getreten. In den 90 Minuten war Langenbochum im gegnerischen Strafraum erfolgreicher als Gelsenkirchen und fuhr somit einen 1:0-Sieg ein.

Westfalia hat das Pech weiterhin gepachtet. In diesem Spiel setzte es bereits die dritte Pleite am Stück. Der Gastgeber musste sich nun schon zwölfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da die Gelsenkirchener insgesamt auch nur sieben Siege und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Trotz der Niederlage behält Westfalia Gelsenkirchen den zehnten Tabellenplatz. Im Angriff weist Gelsenkirchen deutliche Schwächen auf, was die nur 28 geschossenen Treffer eindeutig belegen.

Den Maximalertrag von 15 Punkten aus den vergangenen fünf Spielen verfehlte Westfalia deutlich. Insgesamt nur sieben Zähler weist Westfalia Langenbochum in diesem Ranking auf. Langenbochum sammelt weiterhin fleißig Erfolge, von denen man jetzt schon elf vorzuweisen hat. In der Bilanz kommen noch ein Unentschieden und sieben Niederlagen dazu. Der Sieg über Westfalia, bei dem man ohne Gegentreffer blieb, lässt Westfalia von Höherem träumen. Nächsten Sonntag (15:00 Uhr) gastiert Westfalia Gelsenkirchen bei Wacker Obercastrop, Westfalia Langenbochum empfängt zeitgleich die TuS Eichlinghofen.

Autor: RS

Kommentieren