Ein wahres Torfestival lieferten sich Vestia Disteln und Rot-Weiß Barop, das schließlich mit 4:3 endete.

BL W 9

Torfestival zwischen Vestia Disteln und RW Barop

RS
19. März 2017, 20:09 Uhr

Ein wahres Torfestival lieferten sich Vestia Disteln und Rot-Weiß Barop, das schließlich mit 4:3 endete.

Die Ausgangslage sprach für Disteln, was sich mit einem knappen Sieg bestätigte. Das Hinspiel bei Barop hatte Vestia schlussendlich mit 3:2 gewonnen.

Rot-Weiß Barop ging diese Partie mit drei Veränderungen in der Startelf an. So standen heute Knappmann, Karsten und Hövel für Armbruster, Booß und Schachtsiek auf dem Feld. Die Weichen auf Sieg für Vestia Disteln stellte Kevin Marc Kenzlers, der in Minute zwei zur Stelle war. Disteln machte weiter Druck und erhöhte den Spielstand im Eilschritt durch einen Treffer von Justin Frank Buth (6.). Chahid El Hajami, der von der Bank für Julian Hövel kam, sollte für neue Impulse bei Barop sorgen (22.). Philipp Müller schraubte das Ergebnis in der 37. Minute zum 3:0 für Vestia in die Höhe. Zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt vor der Halbzeit (44.) schoss El Hajami einen weiteren Treffer für Rot-Weiß Barop. Vestia Disteln hatte die Chancen genutzt und blickte zur Pause auf einen deutlichen Vorsprung. Zum Seitenwechsel ersetzten Julien Armbruster und Tim Feldmann per Doppelwechsel ihre Mannschaftskameraden Tokay Tarik Uysal und Robin Piur auf dem Spielfeld. Mit dem zweiten Treffer von El Hajami rückte Barop wieder ein wenig an Disteln heran (67.). Dustin Augustin machte in der 71. Minute das 4:2 von Vestia perfekt. Vor 48 Besuchern gelang Mounir Bazzani in der 80. Minute der Anschlusstreffer zum 3:4 für Rot-Weiß Barop. Am Ende verbuchte Vestia Disteln gegen Barop die maximale Punkteausbeute.

In den letzten fünf Spielen war für Disteln noch Luft nach oben. Sieben von 15 möglichen Zählern sammelte Vestia ein. Mit drei Punkten im Gepäck schiebt sich Vestia Disteln in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den siebten Tabellenplatz.

Nach dem fünften Spiel in Folge ohne Dreier wird Rot-Weiß Barop nach unten durchgereicht. Der Gast sammelt weiterhin fleißig Niederlagen, von denen man mittlerweile zwölf zusammen hat. Ansonsten stehen noch zwei Siege und sechs Unentschieden in der Bilanz. Nach 21 Spieltagen ist der Tabellenletzte das Schlusslicht der Bezirksliga Westfalen 9. Die formschwache Abwehr, die bis dato 52 Gegentreffer zuließ, ist ein entscheidender Grund für das schlechte Abschneiden des Aufsteigers in dieser Saison. Am Donnerstag ist Disteln in der Fremde beim Erler SV 08 gefordert. Am Sonntag empfängt Barop FC Frohlinde.

Autor: RS

Mehr zum Thema

Kommentieren