Der FC Schalke 04 muss der harten Belastung der letzten Wochen Tribut zollen.

Schalke 04

Warum Coke als 19. Mann mit dabei war

Thomas Tartemann
19. März 2017, 21:33 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Der FC Schalke 04 muss der harten Belastung der letzten Wochen Tribut zollen.

Mehrere Profis schleppten sich geradezu in die Länderspielpause. Vor dem Duell beim FSV Mainz 05 meldeten sich der eigentlich gesetzte Innenverteidiger Matija Nastasic (Grippe) am Samstag und Allrounder Dennis Aogo (muskuläre Beschwerden) am Freitag ab. Da Defensivmann Sead Kolasinac wegen Oberschenkel-Problemen ein Wackelkandidat war und erst kurz vor dem Anpfiff grünes Licht gab, ging Schalke beim Auswärtsspiel auf Nummer sicher und nahm den Spanier Coke zum ersten Mal in dieser Saison mit zu einem Pflichtspiel.

Sportdirektor Axel Schuster: „Coke war unser 19. Mann und wäre für die Bank eingesprungen, wenn Kolasinac nicht hätte spielen können und damit ganz aus dem Kader herausgefallen wäre. Wir hätten dann Sascha Riether als Alternative gehabt und wollten mit Coke einfach auf Nummer sicher gehen.“ Da Kolasinac komplett durchhielt und sogar nach einem doppelten Doppelpass das Siegtor für den S04 erzielte, kam es nicht zum Coke-Comeback. Das ist für Donnerstag (18.30 Uhr) im Testspiel bei Hannover 96 geplant. In dieser Partie gibt es ein Wiedersehen mit Ex-Schalke-Manager Horst Heldt – und vielleicht sogar mit Vorjahres-Trainer Andre Breitenreiter, der offenbar Kandidat bei den Niedersachsen ist. Breitenreiters Vertrag gilt auf Schalke noch bis zum 30. Juni 2017. „Bis jetzt haben wir den Kontrakt mit Andre Breitenreiter nicht aufgelöst, er bekommt ganz normal seine monatlichen Bezüge“, so Schalkes Sportvorstand Christian Heidel. Ob bis zur Wochenmitte noch Bewegung in die Angelegenheit kommt?

Autor: Thomas Tartemann

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren