Nicht nur 250 Zuschauer sondern auch einen Dortmunder TV-Sender lockte das Huckarder Derby an die Arthur-Bering-Straße. Nach neunzig unterhaltsamen Minuten waren sich alle Anwesenden einig, dass der 3:0-Heimerfolg der Blau-Weißen über den Ortsnachbarn Westfalia auch in dieser Höhe verdient war. Zum Matchwinner für die Hausherren avancierte dabei Routinier Dong- Joon Kim, der zwei Tore zum Sieg beisteuerte (13./81.). Den dritten Treffer markierte Marian Laske kurz nach dem Wiederanpfiff. (48). Ein total enttäuschter Westfalia Coach Thomas Behlke suchte auch gar nicht erst nach Ausreden für das desolate Auftreten seiner Elf, sondern fand scharfe Worte der Kritik.

Bezirksliga 15: Blau-Weiß gewinnt Huckarder Derby überlegen mit 3:0

"Eine leblose Truppe"

nh
09. September 2007, 18:49 Uhr

Nicht nur 250 Zuschauer sondern auch einen Dortmunder TV-Sender lockte das Huckarder Derby an die Arthur-Bering-Straße. Nach neunzig unterhaltsamen Minuten waren sich alle Anwesenden einig, dass der 3:0-Heimerfolg der Blau-Weißen über den Ortsnachbarn Westfalia auch in dieser Höhe verdient war. Zum Matchwinner für die Hausherren avancierte dabei Routinier Dong- Joon Kim, der zwei Tore zum Sieg beisteuerte (13./81.). Den dritten Treffer markierte Marian Laske kurz nach dem Wiederanpfiff. (48). Ein total enttäuschter Westfalia Coach Thomas Behlke suchte auch gar nicht erst nach Ausreden für das desolate Auftreten seiner Elf, sondern fand scharfe Worte der Kritik.

Behlke: Das war heute eine leblose Truppe. Wir waren einfach nur schlecht. Der Sieg für Blau Weiß ist hoch verdient.“ Und dabei schien es anfänglich so als habe sich seine Mannschaft nach den schwachen Vorstellungen der letzten Wochen viel vorgenommen. Von Beginn an ging der Gast aggressiv in die Zweikämpfe und die Stürmer versuchten die von Pascal Schrade gut organisierte Heimdeckung unter Druck zu setzen – was aber völlig misslang. Im Gegenteil.

Immer wieder konnte sich Blau-Weiß spielerisch aus der Umklammerung lösen und sein ansehnliches Offensivspiel aufziehen und wurde prompt belohnt. Nach einem grenzwertigen Zweikampf zwischen Raimund Reddig und Tim Joswig konnte Reddig den Ball ungehindert in den Strafraum flanken. Kim nahm die Vorlage dankend an und markierte die verdiente Führung für Blau-Weiß (13.). Von nun an war die Heimelf deutlich Chef im Ring und erspielte sich einige gute Gelegenheiten, doch weder Ali Bazzi noch Reddig blieben im Abschluss konzentriert und man musste sich mit der knappen Führung zur Pause begnügen

Noch deutlicher wurde die Überlegenheit der blutjungen Elf von Christian Bonefeld in Halbzeit zwei. Diesmal dauerte es nur drei Zeigerumdrehungen bis Gäste Keeper Mathias Waleciak zum zweiten Mal hinter sich greifen musste. Das BW-Eigengewächs Ibrahim Ahmet hatte den Ball an der Eckfahne stark gegen zwei Gegner behauptet und dann ganz abgeklärt auf Marian Laske durchgesteckt. Dessen trockener Linksschuss aus zwölf Metern war unhaltbar und sorgte außerdem für die Vorentscheidung (48.).

Danach verwaltete BW das Ergebnis in ganz souveräner Manier. Zwar war der Gast jetzt bemühter, verfügte aber nicht über die spielerischen Mittel, die Bonefeld-Elf in Gefahr zu bringen, sondern verzettelte sich immer wieder in Einzelaktionen. Als sich in der 81. Spielminute wieder mal ein Westfale in der gegnerischen Abwehr festrannte, setzte BW zu einem präzisen Konter an, den Kim nach schönem Zuspiel von Sturmpartner Morena Mazza zum 3:0 Endstand einschob.

Dementsprechend angetan von der Leistung seiner Nebenleute zeigte sich im Anschluss der Huckarder Sturmführer. Kim: „Wir haben sehr gut gespielt und es war ein verdienter Sieg, aber ich glaube, wir können uns sogar noch steigern", scheint er überzeugt, dass seine Elf in diesem Jahr nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben wird.

Autor: nh

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren