Mit leeren Händen endete für Winfried Kray die Auswärtspartie gegen die TuS Bergeborbeck.

BL NR 6

Bergeborbeck springt auf Platz sieben

RS
19. März 2017, 13:57 Uhr

Mit leeren Händen endete für Winfried Kray die Auswärtspartie gegen die TuS Bergeborbeck.

Der Gastgeber gewann 2:1. Beobachter räumten beiden Mannschaften im Vorfeld gleich gute Siegchancen ein – doch nur eine wusste sich knapp durchzusetzen. Tore hatten beide Mannschaften dem Publikum im Hinspiel nicht geboten. Es hatte mit 0:0 geendet.

Bergeborbeck nahm in der Startelf zwei Veränderungen vor und begann die Partie mit Yalcin und Diab statt Attouch und Allouche. Auch Kray tauschte auf zwei Positionen. Dort standen Wilde und Pirogov für Kachout und Gökyesil in der Startformation.

Marius Topolko brachte den Ball zum 1:0 zugunsten der TuS Bergeborbeck über die Linie (25.). Zur Pause wusste Bergeborbeck eine hauchdünne Führung auf der Habenseite. Zum Seitenwechsel ersetzte Murat Güzel von Winfried Kray seinen Teamkameraden Jonas Wilde. Eugen Pirogov beförderte das Leder zum 1:1 des Gasts in die Maschen (66.). Das Spiel neigte sich seinem Ende entgegen, als Ali El Hamad einen Treffer für die TuS Bergeborbeck im Ärmel hatte (78.). Als Schiedsrichter Sven Grolik die Partie abpfiff, reklamierte Bergeborbeck schließlich einen 2:1-Heimsieg für sich.

Seit drei Partien ist es keiner Mannschaft mehr gelungen, die TuS Bergeborbeck zu besiegen. Bergeborbeck macht nach dem Erfolg in der Tabelle Boden gut und rangiert nun auf Position sieben.

Die gute Bilanz von Kray hat einen Dämpfer bekommen. Insgesamt sammelte der Aufsteiger bisher zwölf Siege, fünf Remis und vier Niederlagen. Trotz der Niederlage bleibt die Krayer auf Platz vier. Während die TuS Bergeborbeck am kommenden Sonntag DJK Blau-Weiß Mintard empfängt, bekommt es Winfried Kray am selben Tag mit der SpVgg Steele zu tun.

Autor: RS

Kommentieren