Auch in der Premier League lässt den Nationalspieler Leroy Sané sein Ex-Klub nicht los. Für seine Tore bei Manchester City überschlagen sich gerade die englischen Experten.

Sané freut sich mit Schalke

"Läuft bei euch"

Andreas Berten
13. März 2017, 13:55 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Auch in der Premier League lässt den Nationalspieler Leroy Sané sein Ex-Klub nicht los. Für seine Tore bei Manchester City überschlagen sich gerade die englischen Experten.

Leroy Sanés Wochenendarbeit war bereits am Vortag getan, also konnte sich der Fußball-Nationalspieler in Diensten von Manchester City am Sonntag genüsslich mal ein Spiel der ehemaligen Kollegen ansehen. Sein Wechsel in die englische Premier League liegt ja nun mal gerade etwas mehr als ein halbes Jahr zurück, deswegen darf man dem 21-Jährigen, zumal im Ruhrpott zwischen Parkstadion und Arena sportlich aufgewachsen, getrost noch große Sympathien für den FC Schalke 04 unterstellen. Den äußerst ansprechenden Bundesliga-Auftritt der Königsblauen in der ersten Halbzeit gegen den FC Augsburg nahm Sané dann auch zum Anlass, seine Begeisterung öffentlich zu teilen. „Läuft bei euch heute“, schrieb der Offensivspieler bei Twitter und versah den zweiten Teil der Grußbotschaft („3 Tore in einer Halbzeit“) mit ein paar bunten Emojis. Jenes mit dem zusammengeführten Daumen und Zeigefinger sollte wohl ausdrücken: Respekt, das habt ihr gut gemacht.

Vielleicht freute sich Leroy Sané ja auch deshalb so besonders, weil es zumindest am Sonntag eine enge Parallele zwischen ihm und den Schalkern gab: den Erfolg. Wobei der Erfolg Sanés anhaltender, schon seit einigen Wochen konstanter ist als der des ehemaligen Klubs. Am Samstag hatte er beim 2:0-Viertelfinalerfolg im englischen FA-Cup beim FC Middlesbrough den zweiten Treffer durch Sergio Agüero vorbereitet. Fünf Tore sind dem Schalks, für den der Klub von Startrainer Pep Guardiola im zurückliegenden Sommer immerhin 50 Millionen Euro bezahlt hat, im Jahr 2017 bereits gelungen. Und am Mittwoch will Sané mit den Citizens den nächsten Schritt machen: Im Achtelfinal-Rückspiel beim AS Monaco (20.45 Uhr/Sky) muss Manchester einen 5:3-Vorsprung aus dem Hinspiel verteidigen. In der nächsten Runde würden dann nahezu ausnahmslos Kracher wie zum Beispiel der FC Barcelona, Real Madrid, Bayern München oder Borussia Dortmund warten. Es wäre der Moment, an dem sich Leroy Sané endgültig in der europäischen Spitze angekommen sehen dürfte.

Wie er sich nach anfänglichen Schwierigkeiten immer mehr zum von Pep Guardiola respektierten Stammspieler gemausert hat, sorgt auf der Britischen Insel vielerorts für Verzückung. Ausgerechnet von einer Legende des Stadtrivalen Manchester United gelobt zu werden, spricht da für sich: „Wenn ich Sané spielen sehe, erinnert er mich an Gareth Bale, als dieser von Southampton zu Tottenham kam“, sagte Phil Neville bei der BBC. „Zu Beginn der Saison dachte man: Sané, oh, der ist jung und ein bisschen schmächtig, der ist nicht geeignet für den englischen Fußball. Bei Gareth Bale war es genauso.“ Deswegen sagt der 59-malige englische Nationalspieler dem deutschen Jung-Internationalen auch eine große Karriere voraus: „Es könnte ein sensationeller Spieler werden.“

Der inzwischen 40 Jahre alte Neville ist nur ein Experte, der bei den Spielen von Leroy Sané gerade ins Schwärmen gerät. Auch Premier-League-Legende Alan Shearer (260 Tore in 441 Spielen für die Blackburn Rovers und Newcastle United) schrieb in seiner Kolumne für die „Sun“: „Seine Geschwindigkeit ist beängstigend. Er liebt es, die Verteidiger anzulaufen und sprüht nur so vor Selbstvertrauen. Er hat einen starken Torriecher und scheint sich sehr im City-System zu fühlen.“ Den Ex-Schalker nannte Shearer sogar noch wichtiger als so manch anderen Star im Guardiola-Team: „Agüero, Silva, De Bruyne und Sterling alle aufregende Spieler – aber momentan ist Sané derjenige, der die Fans von ihren Sitzen reißt.“ Womöglich ja schon am Mittwoch wieder in Monaco.

Autor: Andreas Berten

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren