Nach dem 2:2 (1:2) bleibt der VfL Bochum dem FC Schalke 04 in der U19-Bundesliga als Tabellenvierter weiter dicht auf den Fersen.

Packendes U19-Derby

VfL bleibt S04 auf den Fersen

12. März 2017, 14:44 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Nach dem 2:2 (1:2) bleibt der VfL Bochum dem FC Schalke 04 in der U19-Bundesliga als Tabellenvierter weiter dicht auf den Fersen.

Weil auch der BVB beim 1:1 zu Hause gegen den 1. FC Köln patzte, behalten die Königsblauen trotz des Unentschiedens die Tabellenführung vor dem Kontrahenten aus Dortmund. Dritter ist Bayer Leverkusen.
In dem hochklassigen Revierschlager vor der Wahnsinnskulisse von 1.120 Zuschauern sahen die Knappen zunächst wie der sichere Sieger aus. Nach der 2:0 Führung durch die Treffer von Luke Hemmerich (14.) und Jannis Kübler (24., per Foulelfmeter) machten die VfL-Fans ein langes Gesicht.

Wie die Truppe dann aber ins Spiel zurückkam, zeigte die ganze Klasse der Mannschaft. „Das ist die Qualität dieses Teams. Ich bin begeistert, wie die Jungs wie Evangelos Pavlidis nach der langen Rückreise aus Stuttgart die Aufgabe angenommen haben“, freute sich Bochums Trainer Jan Siewert nach dem Abpfiff. Noch vor der Pause verkürzte Görkem Saglam (40.). Kurz nach dem Wechsel stellte Vitaly Janelt (49.) den Endstand her. „Ich bin stolz auf die Leistung meiner Mannschaft. Ich fand es schade, dass wir das Momentum danach nicht zum Sieg nutzen konnten. Aber wir haben gegen den S04 gespielt, da muss man als VfL Bochum auch mal ein Unentschieden akzeptieren.“

Auch Schalkes Coach Norbert Elgert war mit der letztlich gerechten Punkteteilung voll einverstanden. “Das war kein U19-Spiel, sondern Seniorenfußball auf sehr hohem Niveau. Es ist natürlich etwas ärgerlich, dass wir das 2:0 noch abgegeben haben. Aber wir haben als eine der jüngsten U19-Mannschaften Deutschlands gegen eine Mannschaft, die mit Zweitligaspielern gespickt ist, ein absolut gleichwertiges Spiel gemacht. Ich bin sehr stolz auf meine „babes“. Dann sprach er dem Gegner ein Lob aus: „Der VfL hat schon eine bärenstarke Mannschaft.“ Und fügte hinzu: „Aber wir scheinbar auch.“

Durch das Unentschieden hat sich der Vierkampf an der Tabellenspitze noch mehr zugespitzt, denn auch Bayer Leverkusen ist jetzt wieder voll im Rennen. „Wir können mit dem Unentschieden leben. Das ist sicherlich eine Saison, die an Spannung nicht zu überbieten ist. Vier Mannschaften wollen auf die ersten beiden Plätze. Wir wollen das auch sehr gerne. Wir müssen es nicht, aber wir wollen es“, bleibt Elgert bei seiner Devise, seine Mannschaft nicht unter Druck zu setzen.

Auch Siewert hat die Meisterschaft bei einem Spiel weniger als der Spitzenreiter aus Gelsenkirchen und fünf Punkten Rückstand noch nicht aufgegeben. „Jetzt wollen wir in den anderen Spielen nachlegen und mal schauen, was noch geht“, lautet seine Parole.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren