Der Mülheimer FC Vatangücü und Trainer Murat Eraslan gehen mit sofortiger Wirkung getrennte Wege.

Mülheimer FC Vatangücü

Eraslan ist nicht mehr Trainer

Timotheus Eimert
09. März 2017, 18:12 Uhr
Foto: Jörg Schimmel

Foto: Jörg Schimmel

Der Mülheimer FC Vatangücü und Trainer Murat Eraslan gehen mit sofortiger Wirkung getrennte Wege.

Der Tabellenzweite der Kreisliga B Duisburg-Mühlheim-Dinslaken und sein bisheriger Trainer Murat Eraslan gehen ab sofort getrennte Wege. Nach einem 1:1 am vergangenen Wochenende gegen den abstiegsbedrohten VFB Speldorf II haben sich der 34-Jährige und der Verein zusammengesetzt. In dem Gespräch hat der Trainer seinen Rücktritt angeboten, diesem hat der Vorstand des Vereins zugestimmt.

Eraslan erklärte gegenüber RevierSport: „Meine Philosophie von Fußball und die des Vereins haben nicht mehr übereingestimmt. Ich gebe für meinen Trainerjob immer alles. Als ich das Traineramt übernommen habe, wurde ausgemacht, dass ich für die sportlichen Dinge zuständig bin. Jetzt haben sich verschiedene Personen in meine Arbeit eingemischt, sodass ich nicht bereit war, unter diesen Bedingungen für den Verein zu arbeiten.“

Das Ziel vor der Saison war die Mannschaft zu stabilisieren und den Aufstieg ins Visier zu nehmen. Dieses Ziel ist für den MFC immer noch in Reichweite. Derzeit liegt die Mannschaft sechs Punkte hinter dem Tabellenführer SV Heißen, aber auch der zweite Platz berechtigt zumindest zur Relegation um den Aufstieg.

Eraslan will sich nun neu orientieren und hat bereits verschiedene Angebote vorliegen. „Ich will weiter als Trainer arbeiten. Wo und wann, das werden wir in Zukunft sehen“, sagt er.

Autor: Timotheus Eimert

Mehr zum Thema

Kommentieren