Die U19 von Borussia Dortmund kommt ins Rollen. In der Rückrunde folgten nach zwei Niederlagen drei Siege, am Sonntag winkt sogar die Tabellenspitze.

BVB U19

Sonntag winkt die Tabellenspitze

Timotheus Eimert
10. März 2017, 10:07 Uhr
Foto: MaBo-Sport

Foto: MaBo-Sport

Die U19 von Borussia Dortmund kommt ins Rollen. In der Rückrunde folgten nach zwei Niederlagen drei Siege, am Sonntag winkt sogar die Tabellenspitze.

Die Situation der U19 von Borussia Dortmund könnte kaum besser sein. Derzeit steht man auf dem zweiten Tabellenrang, der zur Qualifikation zu den Spielen um die Deutsche Meisterschaft berechtigt und konnte in den letzten drei Spielen drei Siege einfahren. Darunter der 2:0-Sieg im Revierderby gegen Schalke 04. Der Tabellenzweite könnte am Sonntag sogar der neue Spitzenreiter in der U19-Bundesliga werden, vorausgesetzt Schalke und Bochum trennen sich unentschiedenen oder VfL siegt gegen S04. Gleichzeitig muss der BVB sein Spiel gegen den 1. FC Köln gewinnen.

Dennoch muss man erwähnen, dass die Situation vor gut einem Monat bei weitem nicht so gut aussah wie jetzt. Mit Niederlagen gegen Borussia Mönchengladbach und den VfL Bochum startete die Elf von Trainer Benjamin Hoffmann in die Rückrunde. Ein Grund für Trainerteam und Mannschaft sich zusammenzusetzen und sich neu aufzustellen. Hoffmann: „Wir wollten nach den Niederlagen in der Abwehr stabiler werden und über die kompakte Defensive unsere Offensive in Szene bringen. Wir wollten auch mehr Leidenschaft ins Spiel bringen. Das hat die Mannschaft in den letzten drei Spielen hervorragend umgesetzt.“

Am kommenden Sonntag spielt der BVB gegen den 1. FC Köln. Das Hinspiel war Hoffmanns zweites Spiel in der Verantwortung der U19. Gegen den jetzigen Tabellensechsten konnte damals ein klarer 3:0-Sieg eingefahren werden. Für Hoffmann täuscht das Ergebnis aber über den Spielverlauf hinweg: „Köln hätte kurz vor unserem 1:0 in Führung gehen können, dann verläuft das Spiel ganz anders. Letztendlich fiel das 3:0 etwas zu hoch aus.“ Die Domstädter reisen mit zwei Niederlagen im Gepäck ins Ruhrgebiet. „Es ist eine spielstarke Mannschaft, die sehr gut verteidigt und schnell umschaltet. Es wird kein leichtes Spiel für uns“, warnt Hoffmann und erklärt dabei auch das Erfolgsrezept der aktuellen Siegesserie: „Es geht eigentlich nur darum, die Dinge, die wir uns nach den zwei Niederlagen vorgenommen haben, umzusetzen. In der Defensive gut zu stehen, schnell umzuschalten, unsere Offensive ins Spiel zu bringen und Leidenschaft zu zeigen, darauf wird es auch am Wochenende ankommen.“

Trotz der guten Situation will der 37-Jährige und sein Team nur von Spiel zu Spiel denken - eine Fußballfloskel, so alt wie das Spiel selber. Hoffmann: „Für uns ist es egal, ob wir jetzt auf dem ersten oder dem zweiten Platz stehen, in der alltäglichen Arbeit spielt das keine Rolle. Es würde uns nicht helfen, wenn wir jetzt auf die Tabelle schauen. Wir wollen lieber am Ende der Saison einen Blick darauf werfen.“

Autor: Timotheus Eimert

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren