Beim 3:3-Unentschieden seines Teams gegen den FC Iserlohn war Fatmir Ferati ohne Zweifel der Mann des Tages. Der 26-Jährige erzielte alle drei Treffer für Westfalia Herne.

Hernes Ferati

"Würde meine Tore lieber gegen Punkte tauschen"

Robert Bauguitte
06. März 2017, 09:25 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Beim 3:3-Unentschieden seines Teams gegen den FC Iserlohn war Fatmir Ferati ohne Zweifel der Mann des Tages. Der 26-Jährige erzielte alle drei Treffer für Westfalia Herne.

Der Offensivspieler konnte damit bereits seine Saisontreffer 13 bis 15 bejubeln. Trotz seines Dreierpacks reichte es aber nicht zu einem Sieg für den SCW. "Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden mit der Mannschaftsleistung. Was wir gezeigt haben, war nicht so schlecht. Ich glaube die Fans haben auch gemerkt, dass wir bis zum Schluss noch gekämpft haben und an uns geglaubt haben. Ich freue mich persönlich natürlich sehr über meine drei Tore, würde sie aber wirklich lieber gegen die drei Punkte eintauschen", äußerte sich Ferati nach Spielende zum 3:3-Unentschieden bescheiden.

Dass sein Team der Konkurrenz derweil weit enteilt ist und durch den Punktgewinn auch den Verfolger FC Iserlohn weiter auf Distanz halten konnte, interessierte den gebürtigen Albaner allerdings kaum: "Wir schauen nicht auf die Tabelle, denn wir kennen unsere eigenen Stärken und Schwächen. Wir müssen weiterhin alles abspielen, Woche für Woche, dann kann uns keiner in dieser Liga das Wasser reichen. Deshalb sind wir auch mit dem Punkt zufrieden. Am Ende der Saison kann er noch ganz wichtig sein."

Autor: Robert Bauguitte

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren