Traditionsklub Fortuna Düsseldorf gibt in der Fußball-Regionalliga Nord weiter den Ton an und hat dank Torhüter Michael Melka einen Vereinsrekord aufgestellt. Die Rheinländer besiegten Aufsteiger SC Verl 3:0 (1:0), verteidigten mit nun 20 Punkten die Spitzenposition erfolgreich und blieben auch im 8. Saisonspiel ohne Gegentor. Damit hat Melka mit 720 Minuten ohne Gegentreffer die alte Fortuna-Bestmarke von Jörg Schmadtke (708) aus der Saison 1992/93 übertroffen.
Dicht auf den Fersen bleibt den Düsseldorfern aber Westrivale Wuppertaler SV (19 Zähler), der beim kriselnden Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig 4:1 (2:0) gewann.

Düsseldorf und Wuppertal weiter an der Spitze

RWO und BVB II mit Dreier

08. September 2007, 17:13 Uhr

Traditionsklub Fortuna Düsseldorf gibt in der Fußball-Regionalliga Nord weiter den Ton an und hat dank Torhüter Michael Melka einen Vereinsrekord aufgestellt. Die Rheinländer besiegten Aufsteiger SC Verl 3:0 (1:0), verteidigten mit nun 20 Punkten die Spitzenposition erfolgreich und blieben auch im 8. Saisonspiel ohne Gegentor. Damit hat Melka mit 720 Minuten ohne Gegentreffer die alte Fortuna-Bestmarke von Jörg Schmadtke (708) aus der Saison 1992/93 übertroffen.
Dicht auf den Fersen bleibt den Düsseldorfern aber Westrivale Wuppertaler SV (19 Zähler), der beim kriselnden Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig 4:1 (2:0) gewann.

Die Niedersachsen bleiben mit nur zwei Zählern Tabellenletzter und müssen immer mehr um die Qualifikation für die eingleisige dritte Profiliga im kommenden Jahr bangen. Matchwinner auf Wuppertaler Seite war vor 12.300 Zuschauern Mahir Saglik mit drei Treffern (16., 28. und 88.), außerdem traf Tobias Damm (59.) für den Klub aus dem Bergischen Land. Braunschweig kam erst in der Schlussminute durch Holger Wehlage zum Ehrentreffer.

Auf dem dritten Platz in Lauerstellung bleibt Kickers Emden (15) nach dem 1:0 (1:0)-Erfolg über die Reserve von Energie Cottbus. Den Siegtreffer erzielte Rudi Zedi bereits in der ersten Minute. Cottbus war nach einer Roten Karte für Marc Hensel ab der der 36. Minute nur noch zu zehnt.

Hinter Rot-Weiß Erfurt (12), das am Sonntag auf Union Berlin trifft, schaffte Aufsteiger Rot-Weiß Oberhausen (11) durch einen 2:1 (1:0)-Erfolg über den 1. FC Magdeburg den Sprung vom 11. auf den 5. Platz. David Müller (39.) und ein Eigentor von FCM-Schlussmann Christian Beer (52.) brachten RWO auf die Siegerstraße. Mehr als der Anschlusstreffer durch Frank Gerstner (69.) sprang für Magdeburg nicht mehr heraus.
Auch Aufstiegsanwärter Dynamo Dresden kommt immer besser in Schwung. Nach dem 2:1 (1:0) bei Rot-Weiß Ahlen schafften die Sachsen (11) den Sprung in die obere Tabellenhälfte. Pavel Dobry machte mit einem Doppelschlag (47. und 52.) den Sieg perfekt, der Anschlusstreffer von Ahlen durch Marcel Busch (82.) hatte keine Relevanz mehr.

Die Amateure des Hamburger SV blieben unterdessen mit dem 1:3 (0:1) bei Borussia Dortmund II zum sechsten Mal in Folge ohne Sieg. Christopher Nöthe (25.), Uwe Hünemeier (52.) und Sebastian Hille (88.) trafen für den BVB, den zwischenzeitlichen Hamburger Anschlusstreffer markierte Sebastian Langkamp (62.).
Vor 10.415 Zuschauern in der Düsseldorfer Arena war in der 79. Minute der Rekord von Melka perfekt. Zuvor hatten Marco Christ (15. ) und zweimal Neuzugang Axel Lawaree (58., Foulelfmeter und 61.) für klare Verhältnisse gesorgt.

Melka winkt jetzt sogar der Rekord der ersten drei Ligen. Nationaltorhüter Timo Hildebrand war in der Saison 2003/04 mit dem VfB Stuttgart 884 Minuten ohne Gegentor geblieben.

Autor:

Kommentieren