Jetzt ist auch das Transferfenster in China geschlossen.

Köln

China-Gerüchte um Modeste bleiben, Horn nach Rom?

Christian Brausch
01. März 2017, 15:00 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Jetzt ist auch das Transferfenster in China geschlossen.

Bis zum letzten Tag hatten die Chinesen hartnäckig um Kölns Torjäger Anthony Modeste gebuhlt. Am Ende soll Tianjin Quanjian unglaubliche 55 Millionen Euro geboten haben. Modeste hätte sein Gehalt in etwa verfünffachen können. Doch der Franzose sagte nein, auch FC-Manager Jörg Schmadtke lehnte das Angebot kategorisch ab. Neben Modeste buhlte Tianjin Quanjian im Winter offenbar auch um Hoffenheims Sandro Wagner, Wolfsburgs Mario Gomez und Lissabons Konstantinos Mitroglou. Geholt hat der Klub am Ende der Transferperiode Junior Moraes. Der brasilianische Mittelstürmer wurde von Dynamo Kiew ausgeliehen.

Bedeutet: Das Thema wird nicht lange ruhen, spätestens im Sommer - sollte es den nächsten Angriff aus China geben - steht das Thema wieder auf der Tagesordnung. Dazu passt auch das Zitat von Modeste. Er betonte gegenüber dem Kölner "Express": „Ich kann nicht sagen, dass ich nie nach China gehe. Es war jetzt nicht der Moment zu gehen. Es ist mitten in der Saison, ich fühle mich hier wohl und will die Mannschaft nicht verlassen. Das war für mich nicht machbar. Wir schauen bis Sommer. Mein Vertrag läuft bis 2021, ich bin hier glücklich, ich bin hier zufrieden. Als Fußballer überlegt man immer. Ich bin hier bis Sommer und Jörg Schmadtke hat gesagt, dass wir dann nochmal schauen.“

Wobei eins klar ist: 55 Millionen Euro wird Köln vermutlich nie mehr für den Angreifer bekommen. Im Sommer dürfte für den dann 29-Jährigen eine Summe aufgerufen werden, die weit unter den 55 Millionen Euro aus dem Februar liegt. Vielleicht wird es nicht die einzige Millioneneinnahme für die Kölner sein. Denn „Calciomercato“ berichtet von einem Interesse von Lazio Rom an der Nummer eins der Kölner, die nach einer langwierigen Knieverletzung gerade wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist. Horn, der beim FC einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019 besitzt, soll eine Ausstiegsklausel besitzen, die etwa bei 9,5 Millionen Euro liegt. Wobei es unwahrscheinlich ist, dass der 23-Jährige Köln verlässt, um zu Lazio Rom zu wechseln.

Autor: Christian Brausch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren