Die deftige 2:6-Derby-Klatsche beim SC Hassel hat die

Kornharpen: Lazarett-Lichtblick Strohmann

"Uns fehlt ein Leader"

tr
08. September 2007, 10:09 Uhr

Die deftige 2:6-Derby-Klatsche beim SC Hassel hat die "Kornmänner" nicht aus der Bahn geworfen. Im Gegenteil: "Sechs Stück sind schon heftig, doch das Match war enger als es das Ergebnis aussagt", behält SVK-Trainer Jörg Silberbach einen kühlen Kopf. "Wir waren zum einen in Unterzahl, haben dann auch noch hinten aufgemacht und sind in die Konter gelaufen. Deshalb bewerte ich das Ding jetzt nicht über."

Besonders nicht vor dem Hintergrund der personellen Schieflage, denn mit Marvin Rathmann (Knie-OP), Andreas Teichmann (Rückenprobleme), David Klimek, Abdulkarim Bouzerda (beide Muskel-Faserriss) und Kevin Adade (Rote Karte) fallen derzeit gleich fünf Stammkräfte aus. Ein Zustand, der die junge Vorwärts-Mannschaft aus dem Gleichgewicht bringt. "Man muss bei so vielen Youngstern immer davon ausgehen, dass Konzentrationsmängel dabei sind", gibt Silberbach seiner Truppe die nötige Zeit. "Natürlich ist die Enttäuschung sehr groß und ich muss immer wieder umstellen. Aber deswegen mache ich mir keine Gedanken. Ich werde die Jungs weiter heranführen, damit wir in Kürze auch über die nötige Kontinuität verfügen."

Einziger Lichtblick im ansonsten prall gefüllten Lazarett ist Kai Strohmann. Der Rekonvaleszent wird am Sonntag gegen den Neuling Langscheid-Enkhausen wieder zum Aufgebot gehören. Und gegen den Aufsteiger fordert Silberbach eine Reaktion. "Gegen die müssen wir einfach gewinnen, um den letzten Eindruck zu begradigen." Und wie das gelingen soll, verrät der Polizei-Kommissar auch: "Natürlich fehlt uns einfach ein echter Routinier, der auch verbal als Leader vorne weg geht und an dem sich die anderen aufrichten können. Dennoch müssen wir an unserer Laufbereitschaft und Aggressivität arbeiten, dann wird sich auch der Erfolg einstellen."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren