Nach dem 3:0-Sieg beim SC Freiburg war BVB-Sportdirektor Michael Zorc hochzufrieden. Für das DFB-Pokalspiel in Lotte hat er eine klare Forderung.

BVB

"Hätten 8:0 gewinnen können"

Sebastian Weßling
25. Februar 2017, 20:58 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Nach dem 3:0-Sieg beim SC Freiburg war BVB-Sportdirektor Michael Zorc hochzufrieden. Für das DFB-Pokalspiel in Lotte hat er eine klare Forderung.

Michael Zorc, wie fanden Sie dieses Spiel beim SC Freiburg?
Rundum souverän. Wir können sehr zufrieden sein mit der Leistung jedes einzelnen. Wir waren dem Gegner in allen Belangen überlegen. In der Halbzeit haben wir uns in der Kabine geärgert, dass es nur 1:0 steht, denn es kann ja immer etwas passieren. Aber die Mannschaft hat weitergespielt und die Tore gemacht. Ich freue mich für Pierre-Emerick Aubameyang, dass er wieder getroffen hat. Jeder einzelne Spieler, der auf dem Platz war, hat heute eine erstklassige Leistung geboten.

In der ersten Halbzeit wirkte Aubameyang allerdings verunsichert nach seinen torlosen Spielen zuletzt.
Das gibt es immer, das hat man in den letzten 50 Jahren Bundesliga immer wieder erlebt, dass ein Torjäger nicht trifft, dass er zweifelt und überlegt. So eine Phase hatte Auba jetzt und ich bin mir sicher, dass er jetzt in den kommenden Wochen wie gewohnt treffen wird. Er ist jetzt in der Torjägerliste gleichauf mit Lewandowski, das wird ein harter Kampf (lacht).

Wir hätten gegen Freiburg auch 8:0 gewinnen können und das wäre auf keinen Fall zu hoch gewesen
Michael Zorc (Borussia Dortmund)

Kann er den gewinnen?
Warum nicht? Wenn du nach zwei Dritteln der Saison vorne mit dabei bist, kannst du auch gewinnen. Bayern hat natürlich solche Spiele wie gegen den Hamburger SV, die sie 8:0 gewinnen. Wir hätten gegen Freiburg auch 8:0 gewinnen können und das wäre auf keinen Fall zu hoch gewesen. Aber es geht nicht darum, dass Auba Torschützenkönig wird. Das wäre ein schönes Beiwerk. Es geht darum, dass wir in der Liga oben dran bleiben und uns für die Champions League qualifizieren. Das ist das Einzige, was mich wirklich interessiert.

Bundestrainer Joachim Löw war im Stadion und hat einen sehr starken Gonzalo Castro gesehen. Hätte er mal wieder eine Berufung in die Nationalmannschaft verdient?
Er hat es schon länger mal verdient. Aber es ist Joachim Löws Entscheidung. Gonzo kann nur Woche für Woche gute Leistungen bringen und die kontinuierlich abliefern. Am Ende muss dann der Bundestrainer entscheiden. Aber von der Leistung her wäre es sicher gerechtfertigt.

Am Dienstag geht es im DFB-Pokal zum Drittligisten Sportfreunde Lotte. Was ist da die Devise?
Weiterkommen (grinst). Da kannst du ja keine Lorbeeren gewinnen. Du musst von Anfang an das Spiel ernst nehmen, als ob es gegen einen Erstligisten geht. Die haben nicht umsonst schon Erst- und Zweitligisten rausgeworfen. Die Umstände werden nicht für uns sprechen, der Platz wird schlecht sein, die haben ihr Spiel an diesem Wochenende abgesagt, werden also ausgeruht sein. Und trotzdem erwarten wir von uns, dass wir da weiterkommen.

Macht es da Mut, dass die Mannschaft von der ersten bis zur letzten Minute eine hochkonzentrierte Leistung abgeliefert hat? Das war zuletzt ja nicht immer so.
Es war auswärts nicht immer so. Wir haben es zu Hause fast durchgängig gehabt. Und heute hatten wir schon in der zweiten Minute durch Gegenpressing die erste hundertprozentige Chance. Das ist einfach klasse, das ist der Weg und das ist auch unser Maßstab. Und der gilt auch in Lotte.

Autor: Sebastian Weßling

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren