Wenn im Mai die besten deutschen Nachwuchsmannschaften um die Deutsche Meisterschaft spielen, will Felix Passlack unbedingt wieder dabei sein.

BVB U19

Passlack will wieder Deutscher Meister werden

Stefan Bunse
26. Februar 2017, 07:07 Uhr
Foto: MaBo-Sport

Foto: MaBo-Sport

Wenn im Mai die besten deutschen Nachwuchsmannschaften um die Deutsche Meisterschaft spielen, will Felix Passlack unbedingt wieder dabei sein.

Das Gefühl kennt er bereits aus den vergangenen drei Jahren, als er den Titel mit der U17 und der U19 jeweils gewann. „Auf jeden Fall“, würde er der U19 des BVB zur Verfügung stehen, wenn er in der Bundesliga nicht gebraucht werde. „Dafür würde ich auch noch weiter trainieren, wenn die anderen Jungs schon in der Sonne liegen.“
In der Bundesliga hat er bereits zehn Einsätze auf dem Buckel. Zum letzten Mal stand das begnadete Talent allerdings am 22. November 2016 bei Thomas Tuchel in der Startelf. Beim 8:4 über Legia Warschau erzielte er sogar einen Treffer und löste Julian Draxler als jüngsten deutschen Champions-League-Torschützen ab.

Seitdem blieben nur Kurzeinsätze. Deshalb hat er in der abgelaufenen Woche beim Youth-League-Spiel in Barcelona und im Derby gegen die Königsblauen in der U19 Spielpraxis gesammelt. „Es war für mich wichtig, Minuten in die Beine zu bekommen. Ich hatte seit November kein Spiel mehr über annähernd 90 Minuten bestritten, jetzt gleich zwei in vier Tagen. Das tat mir sehr gut“, bestätigt Passlack. Ob das erst einmal so bleibt, werde er mit Tuchel jeweils kurzfristig besprechen. „Wir gucken von Spieltag zu Spieltag und werden das von Wochenende zu Wochenende entscheiden“, bestätigt Passlack.

Seinen letzten Einsatz in der Bundesliga hatte der ehemalige Schalke-Fan Ende Oktober ausgerechnet beim großen Derby gegen den S04 im Signal-Iduna-Park. Jetzt also ein weiteres gegen die U19. Und da konnte er den Derbysieg, der ihm in der beim 0:0 verwehrt blieb, nachholen. „Es war ein total verdienter Derbyerfolg. So wie wir aufgetreten sind und Fußball gespielt haben, war das schon gut. Wir wollten dieses Spitzenspiel unbedingt gewinnen. Und wir wollten es souverän gewinnen. Das ist uns eindrucksvoll gelungen“, bilanzierte der 18-Jährige.

Während er in Barcelona noch Anpassungsprobleme hatte, gehörte er gegen Schalke 04 zu den Besten, bereitete das 1:0 von Jacob Bruun Larsen mit einer Traumflanke vor. „Das Niveau dieser Mannschaft ist überragend. Wie wir in den kleinen Räumen die richtigen Füße anspielen und diese dann auch wechseln, das macht schon sehr Spaß, hier zu spielen“, schnalzte er anschließend mit der Zunge. Und er ballt die Faust: „Wir haben die vielleicht letzte Chance, nochmal an den S04 heranzukommen, genutzt.“ Die Aussichten, die Königsblauen noch abzufangen bezeichnet er nun als gut. „Wir haben die Messlatte sehr hoch gelegt. In dieser Form sind wir im Westen auf jeden Fall Favorit auf den Titel. Jetzt müssen die Jungs aber auch konsequent Punkte holen und Schalke noch ein, zweimal Federn lassen. Dann, glaube ich, wird es am Ende für uns reichen.“

Spätestens in den Halbfinals um die Deutsche Meisterschaft würde er dann gerne wieder dabei sein. Was er allerdings nicht auf dem Schirm hatte: Die Spiele und das Finale finden noch im laufenden Bundesligabetrieb statt. Das Finale steigt am 21.Mai, einen Tag nach dem letzten Bundesligaspieltag. Länger trainieren müsste er also in jedem Fall nicht.

Autor: Stefan Bunse

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren