In einem von Beginn an hochintensiven Abstiegskrimi kamen die abstiegsbedrohten Hausherren aus Essen gegen den direkten Konkurrenten aus Meerbusch nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus.

ETB - Meerbusch

Verpasster Big-Point im Abstiegskampf

Fabian Kleintges-Topoll
25. Februar 2017, 16:56 Uhr
Foto: Gröner

Foto: Gröner

In einem von Beginn an hochintensiven Abstiegskrimi kamen die abstiegsbedrohten Hausherren aus Essen gegen den direkten Konkurrenten aus Meerbusch nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus.

Dabei ging es schwungvoll los am Uhlenkrug: Nach den ersten fünf Minuten konnte auf beiden Seiten bereits eine dicke Torchance verzeichnet werden. Beide Teams spielten von Beginn an offensiv nach vorne. Die hektische Anfangsphase war durch viele kleine Fouls und Behandlungspausen geprägt, gestaltete sich aber völlig ausgeglichen. Die beiden Kellerkinder der Oberliga Niederrhein legten eine harte Gangart an den Tag und agierten mit durchaus offenem Visier. Schiedsrichter Robin Braun zeigte eine klare Linie und verteilte viele Gelbe Karten.

In der 30. Minute sorgte [person=6471]Dennis Schmidt[/person] nach einer herausgeköpften Ecke mit einem sehenswerten Schlenzer aus 16 Metern für die nicht unverdiente Gäste-Führung. Wolfgang Jeschkes Mannschaft war besonders bei Standardsituationen sehr gefährlich und erarbeite sich zum Ende der ersten Hälfte ein leichtes Übergewicht. Der ETB kam zu Beginn der zweiten 45 Minuten allerdings deutlich schwungvoller aus der Kabine und erzielte in der 51. Minute durch einen Kopfball von [person=32349]Malek Fakhro[/person] den Ausgleich.

Danach das gleiche Bild wie in Halbzeit eins. Viele Fouls und Nickeligkeiten auf beiden Seiten. Kurz nach dem Ausgleich kam es nach einem Foul von [person=6036]Fabio la Monica[/person] sogar zu einer Rudelbildung neben dem Gäste-Strafraum, die sich aber schnell wieder auflöste. Die letzten 20 Minuten gingen dann tatsächlich mal etwas ruhiger über die Bühne. Durch das 1:1 bleiben beide Teams im Tabellenkeller kleben. Der Punktgewinn ist für beide im Abstiegskampf sicherlich zu wenig.

Uns fehlt der ein oder andere erfahrene Spieler für die nötige Ruhe im Spiel.
ETB-Trainer Manfred Wölpper

Gästetrainer Wolfgang Jeschke konnte mit dem Punktgewinn am Ende aber gut leben: "Bis auf die ersten fünf Minuten haben wir in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt und hatten gute Abschnitte drin. Wir hätten das Spiel zu diesem Zeitpunkt sicherlich auch für uns entscheiden können, haben aber zu viele hundertprozentige Gelegenheiten ausgelassen. In der Oberliga bekommt man nicht allzu viele davon, die müssen wir in Zukunft öfter nutzen", resümerte der Meerbusch-Coach.

Der neue ETB-Coach Manfred Wölpper war zwar auch nicht unzufrieden, dennoch fand der 59-Jährige nach dem Spiel deutliche Worte: "Nach dem Spielverlauf müssen wir mit dem Punkt leben. Wir haben heute aber nicht so gespielt, wie ich mir das vorgestellt habe. Mit einer möglichen Führung nach fünf Minuten wäre meine junge Mannschaft sicherlich entspannter aufgetreten, uns fehlt der ein oder andere erfahrene Spieler für die nötige Ruhe im Spiel. In Zukunft erwarte ich, dass die Jungs noch mehr an sich glauben, damit der Klassenerhalt am Ende möglich ist. Alle Mannschaften die unten drin stehen, haben auch ihre Qualität. Das hat man gesehen."

Autor: Fabian Kleintges-Topoll

Mehr zum Thema

Kommentieren