Samstagmittag in der Viktoria-Klinik, einen Steinwurf vom Bermudadreieck entfernt:

VfL

Patrick Fabian in drei Wochen wieder einsatzbereit

22. Februar 2017, 18:42 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Samstagmittag in der Viktoria-Klinik, einen Steinwurf vom Bermudadreieck entfernt:

Bochums Abwehrspieler Patrick Fabian fieberte vom Krankenbett aus mit seinen Kollegen und freut sich nach dem Schlusspfiff gegen die Würzburger Kickers erleichtert über den ersten Punktspieldreier 2017. So etwas hilft, so etwas baut auf. Auch den Kapitän, der zwei Tage zuvor noch einmal auf den OP-Tisch musste. Der Grund: Nach dem optimalen Heilungsverlauf nach seinem Kreuzbandriss traten im operierten linken Knie immer wieder Beschwerden auf. Fabian: „Es ging nur mit Schmerztabletten und mittelfristig wäre das in eine falsche Richtung gelaufen.“

Also entschloss sich der Innenverteidiger zu einem erneuten Eingriff: „Bis dato war alles optimal gelaufen, aber dieser Eingriff war notwendig, jedoch nicht dramatisch.“ Was wurde gemacht am linken Knie? Der Kapitän findet schnell seinen Humor wieder: „Ich würde es als Frühjahrsputz bezeichnen. Das Knie war verklebt, vernarbt und es wurde schlichtweg gesäubert.“

Sonntagnachmittag wurde er entlassen und war wieder voller Optimismus: „Wenn die Schwellung raus ist, kann ich gleich wieder anfangen. Ich denke in zwei, drei Wochen bin ich wieder im Einsatz.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren