Einen Dämpfer bei der Aufholjagd Richtung Europapokal-Plätze erlitt der FC Schalke 04 im Bundesliga-Spiel beim 1. FC Köln.

Schalke

Jagd auf Europacup-Plätze - Dämpfer in Köln

Andreas Ernst
19. Februar 2017, 19:23 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Einen Dämpfer bei der Aufholjagd Richtung Europapokal-Plätze erlitt der FC Schalke 04 im Bundesliga-Spiel beim 1. FC Köln.

Obwohl sie sich in der Schlussphase einige erstklassige Chancen erarbeitet hatten, kamen sie nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Alessandro Schöpf (2.) hatte Schalke in Führung gebracht, Anthony Modeste (43.) ausgeglichen. Schalke kletterte zwar auf den zehnten Tabellenplatz, hat aber weiter acht Punkte Rückstand auf den Sechsten. Die Kölner bleiben zwar zu Hause unbesiegt, sind aber weiter Siebter.

Obwohl die Schalker erst am Freitagmittag aus Griechenland zurückgekehrt waren, veränderte Trainer Markus Weinzierl die Startelf nur auf zwei Positionen. Für Max Meyer kehrte der nach einer Magen-Darm-Grippe genesene Nabil Bentaleb zurück. Holger Badstuber stand für Matija Nastasic von Beginn an auf dem Feld - die beiden wechseln sich in der Abwehr momentan ab. Eine Überraschung gab es bei den Kölnern: Der Ex-Schalker Marco Höger, der sich vor einer Woche beim 1:2 in Freiburg am Oberschenkel verletzt hatte, stand auf dem Rasen. Damit hatte niemand gerechnet.

Höger und seine zehn Teamkollegen hatten den Ball noch nicht einmal berührt, da stand es schon 1:0 für Schalke. Nach 65 Sekunden flankte Daniel Caligiuri flach in den Strafraum, dort stand Schöpf richtig und spitzelte den Ball ins Netz. So früh hatten die Königsblauen in dieser Saison noch nicht getroffen. Die Schalker verteidigten die Führung danach problemlos. Den Kölnern fiel wenig ein, um die königsblaue Deckung zu gefährden. Im Gegenteil: Die Schalker hatten, ohne ein überragendes Spiel zu zeigen, sogar das zweite Tor auf dem Fuß. Nach einem Pass von Sead Kolasinac traf Leon Goretzka, Schalkes Bester, mit einem Flachschuss den linken Außenpfosten (33.).

Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte drehten die Kölner auf. Zunächst konnte Schalke-Torwart Ralf Fährmann einen Flatterball von Milos Jojic nicht festhalten (42.), nur eine Minute später fiel der Ausgleich. Im Mittelfeld setzte sich Yuya Osako im Zweikampf gegen Holger Badstuber durch und passte auf Anthony Modeste. Der Torjäger hatte sich von Benedikt Höwedes und Schöpf gelöst und traf mit einem Flachschuss zum 1:1. Der FC hatte sich ins Spiel gekämpft. Nur zwei Minuten nach dem Ausgleich hätte Modeste beinahe das zweite Tor erzielt. Diesmal rettete Höwedes in letzter Sekunde.

Auch die Pause änderte nichts am Spielverlauf. Die Schalker blieben lange zu passiv - auch nach der Einwechslung von Max Meyer. Erst in der Schlussphase zogen die Königsblauen das Tempo wieder an und erarbeiteten sich drei Matchbälle. In der 77. Minute hatte Guido Burgstaller den ersten. Freistehend schlenzte der Stürmer den Ball am Tor vorbei. Drei Minuten später tauchte der für Burgstaller eingewechselte Eric Maxim Choupo-Moting frei vor dem Tor auf, schoss aber drüber. 60 Sekunden danach scheiterte Meyer an Torwart Thomas Kessler.

Die Kölner verteidigten einen Punkt am Ende mit viel Mühe. Lange hatten sie Schalke das Leben schwer gemacht. Im Abschluss fehlte den tapfer kämpfenden Kölnern die nötige Präzision bei Fernschüssen und Standardsituationen. Deshalb blieb es nach 90 Minuten beim 1:1. Applaus gab es von allen 50.000 Zuschauern. Das Remis hilft aber keiner Mannschaft weiter.

Autor: Andreas Ernst

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren