Rot-Weiss Essen unterlag im ersten Spiel der Restserie Viktoria Köln unglücklich mit 1:2 (0:0).

Vik. Köln - RWE

Demandt zeigt sich über das 1:2 verärgert

18. Februar 2017, 16:47 Uhr
Foto: Christian A. Hoch

Foto: Christian A. Hoch

Rot-Weiss Essen unterlag im ersten Spiel der Restserie Viktoria Köln unglücklich mit 1:2 (0:0).

Die Statements der Trainer:

Sven Demandt (Rot-Weiss Essen): "Es war ein typisches erstes Spiel nach einer langen Pause. Es war intensiv, es war sehr knapp. Wenn ich auf der anderen Seite sitzen würde, würde ich sagen: knapp, aber nicht unverdient gewonnen. An meiner Stelle sage ich logischerweise, dass wir unglücklich verloren haben. Wir haben in der ersten Halbzeit ein richtig gutes Spiel gemacht, hatten von Marcel Platzek auch die größte Chance im ersten Durchgang, den Sascha Eichmeier mit dem Kopf sensationell noch herausholt.

In der zweiten Halbzeit hatten wir zu viele einfache Ballverluste und Probleme, noch richtig vor das Tor zu kommen. Dann haben wir beim Freistoß und bei der einen Chance von Mike Wunderlich noch Glück, gehen trotzdem noch in Rückstand durch den Weitschuss. Die Jungs haben eine klasse Reaktion gezeigt. Wir haben umgestellt, sicherlich auch ein bisschen glücklich den Ausgleich gemacht. Und dann hinten raus mit so einem Tor, dass abgefälscht ist, wo schon der Eckball unnötig war. Das ist einfach sehr ärgerlich.

Wir können es aber eben auch nicht mehr ändern. Wir können nur dran arbeiten, dass uns so etwas nicht mehr passiert. Wir müssen leider mit dieser Niederlage leben. Auf der Leistung der ersten Halbzeit können wir aufbauen, weil wir da sehr präsent waren, nichts zugelassen haben."

Marco Antwerpen (Viktoria Köln): "Das war eine klasse Partie von uns. Wir waren in der ersten Halbzeit wirklich gleichauf. Essen hatte eine richtig gute Chance in Führung zu gehen. Wir haben viele Standardsituationen gut verteidigt, wo Essen seine Stärken hat.

Was uns aber auch wichitg ist: Wir müssen uns unsere Gegner immer zurechtlegen, müssen uns viel bewegen. Das haben wir in der ersten Halbzeit eigentlich auch schon gemacht, ohne jetzt auch schon die richtig hundertprozentige Torchance herauszuspielen. Aber wir haben sie uns zurecht gelegt, wir haben sie viel bewegt, die mussten viel schon ackern im Mittelfeld. Was meine Truppe dann in der zweiten Halbzeit gespielt hat, da sieht man, zu was wir in der Lage sind. Da waren wir bissig, da waren wir dran, hatten gute Ideen, viele tiefe Bälle gespielt. Und da hat man schon gesehen, dass wir richtig viele Körner zum Nachlegen haben. Da waren wir schon in einer richtig starken Phase, daher gewinnen wir das Spiel auch hochverdient."

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren