Schalkes Klaas-Jan Huntelaar hat gegen Saloniki sein 50. Tor im Europapokal erzielt und gehört nun zu einem Kreis von lediglich 16 Spielern.

Europapokal-Tore

Huntelaar zieht mit Real-Legende gleich

Christoph Winkel
18. Februar 2017, 10:27 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Schalkes Klaas-Jan Huntelaar hat gegen Saloniki sein 50. Tor im Europapokal erzielt und gehört nun zu einem Kreis von lediglich 16 Spielern.

Klaas-Jan Huntelaar stand am Freitagnachmittag schon wieder auf dem Trainingsplatz. Die Spieler, die beim 3:0-Sieg der Schalker in Saloniki kaum oder gar nicht zum Einsatz kamen, bat Trainer Markus Weinzierl gleich nach der Rückkehr aus Griechenland auf den Platz vor der Arena. Während die anderen Spieler regenerierten, musste Huntelaar schon wieder schuften. Dabei hat der Historisches geschafft.

Sein Treffer zum 3:0 am Donnerstagabend in Saloniki, den er sechs Minuten nach seiner Einwechslung erzielte, war sein 50. Tor in einem europäischen Wettbewerb. Damit ist der 33-Jährige in dem Ranking nun gleichauf mit Real Madrids Legende Alfredo Di Stefano. „Ich bin sehr stolz, dass ich diese Marke knacken konnte“, sagte er. Huntelaar gehört nun zu einem Kreis von lediglich 16 Spielern, die in der Historie der europäischen Vereinswettbewerbe mindestens 50 Tore erzielt haben. Für Schalke waren es 31 Tore in Europäischen Wettbewerben. Fünf Treffer erzielte er für den SC Heerenveen und 14 Tore für Ajax Amsterdam. Sein Rekord liegt bei vier Treffern in einer Partie, die er beim 6:1-Heimsieg am 25. August 2011 in den Play-Off-Spielen der Europa League gegen HJK Helsinki erzielte.

Spitzenreiter in Europas Torjäger-Tabelle ist Cristiano Ronaldo mit 98 Toren vor Lionel Messi mit 96 Toren. Der Drittplatzierte ist den Schalker Fans noch gut bekannt: Raúl hat insgesamt 77 Mal getroffen.

Weinzierl will im Sturm rotieren

Dass noch in dieser Saison weitere Tore von Huntelaar in Europa dazukommen, ist nicht unwahrscheinlich. Mit dem 3:0-Erfolg im Hinspiel gegen Saloniki ist der Einzug ins Achtelfinale der Europa League wahrscheinlich. Gut möglich, dass der Stürmer am nächsten Mittwoch beim Rückspiel in der Veltins-Arena von Beginn an spielen wird. Weinzierl hat angekündigt, dann rotieren zu wollen. Dann sind wohl die anderen dran – die, die am Freitag auf dem Trainingsplatz standen.

Autor: Christoph Winkel

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren