Was für ein Abend für den FC Schalke 04! Die Königsblauen setzten sich im Hinspiel bei Paok Saloniki mit 3:0 (1:0) durch und können fürs Europa-League-Achtelfinale planen.

50. Europapokaltor

Schalke-Trainer Weinzierl lobt Huntelaar

ChW/aer
17. Februar 2017, 09:05 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Was für ein Abend für den FC Schalke 04! Die Königsblauen setzten sich im Hinspiel bei Paok Saloniki mit 3:0 (1:0) durch und können fürs Europa-League-Achtelfinale planen.

Guido Burgstaller brachte S04 in der ersten Hälfte in Führung, nach dem Wechsel erhöhten Max Meyer und Klaas-Jan Huntelaar auf 3:0.

Markus Weinzierl (Trainer FC Schalke 04): "Natürlich müssen wir in der nächsten Woche noch spielen, aber wir haben eine gute Ausgangsposition. Vor dem Spiel war das Stadion ein Hexenkessel, die Stimmung in der Anfangsphase war sensationell. Das gehört zu den Highlights meiner Trainer-Laufbahn. Die Mannschaft war beeindruckt und hat ein bisschen gebraucht, um ins Spiel zu finden. Wir hatten hinten ein, zwei brenzlige Situationen zu überstehen. Nach 20 Minuten hat sich die Mannschaft dann akklimatisiert, die Aufgabe gut gelöst, drei Tore geschossen und sich ein dickes Polster verschafft. Wir haben das Spiel verdient gewonnen. Das gibt Selbstvertrauen."

Weinzierl über die Aufstellung: "Ich wollte die eingespielte Mannschaft nicht verändern. Im Rückspiel können wir nun etwas mehr rotieren."

Weinzierl über Torschütze Klaas-Jan Huntelaar: "Ich wusste gar nicht, dass er sein 50. Europapokaltor erzielt hat. Er war dreieinhalb Monate verletzt, hat zuletzt aber einen guten Eindruck im Training gemacht. Er ist eiskalt im Strafraum. Es freut mich für ihn, dass er das 3:0 erzielt hat. Seine Chance hat er in den zehn Minuten genutzt."

Weinzierl über das kommende Spiel gegen den 1. FC Köln: "Mit einem Erfolg fällt die Regeneration leichter."

Max Meyer (FC Schalke 04): "Genauso haben wir uns das vorgestellt. Wir waren hochkonzentriert, haben sehr gut gespielt und ein sehr gutes Ergebnis erreicht. Wenn wir diese Leistung im Rückspiel bestätigen, dann kommen wir weiter. Paok hat viel Druck gemacht am Anfang, die Zuschauer waren der zwölfte Mann. Wir haben dem Druck aber gut standgehalten und zum richtigen Zeitpunkt das 1:0 gemacht. Danach haben wir den Ball gut laufen lassen und das Spiel souverän nach Hause gebracht."

Meyer über sein Tor: "Im Profibereich war dies mein zweites Kopfballtor. Ich habe gar nicht realisiert, dass der Ball drin war und dann gesehen, dass ein paar Spieler gejubelt haben."

Leon Goretzka (FC Schalke 04): "Es war eins unserer Ziele heute, die Euphorie im Stadion zu bremesen. Unser Plan war, über Spielontrolle Ruhe ins Spiel zu bringen. Das ist gelungen. Ich fand, dass wir von Anfang an ein gutes Positionsspiel hatten und den Ball gut haben laufen lassen. Natürlich war die eine oder andere Situation am Anfang kritisch, wir haben aber die Kontrolle bekommen."

Goretzka über seine Vertragssituation: "Wir befinden uns gerade in englischen Wochen. Deshalb kann ich die Floskel raushauen, dass ich mich nur auf dem Fußball konzentriere."

Klaas-Jan Huntelaar (FC Schalke 04): "Ich bin seit zwei Wochen im Training und fühle mich körperlich sehr gut. In der ersten Woche hatte ich Muskelprobleme um das Knie herum, jetzt läuft alles super."

Guido Burgstaller (FC Schalke 04): "In den ersten paar Minuten haben wir den Hexenkessel überstanden und dann verdient gewonnen. Wir sind mit 1:0 in Führung gegangen, das hat uns in die Karten gespielt."

Autor: ChW/aer

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren