Zweimal Latte, aber kein Punkt: Der VfL Bochum hat einen Achtungserfolg beim Aufstiegsfavoriten verpasst.

VfL im Pech

Zwei Mal Aluminim, drei strittige Elfer-Szenen

Michael Eckardt
13. Februar 2017, 22:08 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Zweimal Latte, aber kein Punkt: Der VfL Bochum hat einen Achtungserfolg beim Aufstiegsfavoriten verpasst.

Nach dem 1:2 bei Hannover 96 hat der Zweitligist nur noch sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge, während die Niedersachsen auf Platz zwei kletterten.

Die Bochumer legten gut los. Marco Stiepermann traf nur die Latte - und Johannes Wurtz ins Netz. Der 24-Jährige vollstreckte nach Pass von Selim Gündüz zum 1:0 (16.). Es war Wurtz’ siebter Saisontreffer, der dem VfL Sicherheit brachte und dem Gastgeber Pfiffe. Nur zweimal musste sich VfL-Torwart Manuel Riemann strecken. Doch zu Null hat Bochum ja erst ein Mal gespielt in dieser Saison, dabei bleibt es. Kurz vor der Pause bediente Sarenren Bazee Harnik, der Stürmer traf - 1:1.

Nach dem Wechsel passierte wenig, bis Edgar Prib nach einer angeblichen Berührung des gerade eingewechselten Alexander Merkel fiel. Elfmeter - eine harte Entscheidung. Harnik verwandelte (63.). Doch seinen dritten Treffer vergab der Stürmer, als er den nächsten, diesmal klaren Foulelfmeter verschoss (76.). Auf der Gegenseite hätte auch der VfL Strafstoß bekommen können, als Sane der Ball an die Hand sprang. Der Pfiff blieb aus. Etwas Glück fehlte, als Hoogland den Ball an die Latte köpfte kurz vor Schluss.

Autor: Michael Eckardt

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren