Nach dem Auftakt gegen Leverkusen (1:2) steht für Bochums U19 am Sonntag das nächste Knallerspiel an: Der VfL lädt den BVB zum Derby an der Hiltroper Straße (11 Uhr).

VfL Bochum U19

Baack steht vor dem Comeback

Felix Kannengießer
10. Februar 2017, 17:37 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Nach dem Auftakt gegen Leverkusen (1:2) steht für Bochums U19 am Sonntag das nächste Knallerspiel an: Der VfL lädt den BVB zum Derby an der Hiltroper Straße (11 Uhr).

Für die Bochumer, die noch zwei Spiele weniger als die Konkurrenz auf ihrem Konto haben, geht es um den Anschluss an das Spitzentrio. Dortmund auf Platz zwei hat aktuell neun Punkte Vorsprung. „Wir freuen uns auf dieses Topspiel“, meint Trainer Jan Siewert.

Die Dortmunder haben unter der Woche in der Youth Champions League gegen Maccabi Haifa gewonnen und sich damit für das Achtelfinale qualifiziert. In der Liga setzte es zum Rückrunden-Auftakt hingegen die erste Heim-Niederlage: Gladbach siegte 4:3. „Wir haben beide Spiele bewertet und sind gut vorbereitet“, verrät Siewert.

Gegen die offensiv stärkste Mannschaft der Liga (52 Treffer) will sich der VfL nicht verstecken, aber auch nicht ins offene Messer laufen. „Wir wissen um die offensive Qualität des Gegners. Die Grundlage muss sein, dass wir defensiv gut stehen“, sagt Siewert: „Am liebsten wäre es mir wie im Hinspiel, nur dass wir diesmal kein Gegentor kassieren.“ In Dortmund konnte der VfL in der Hinrunde ein 2:2 erkämpfen.

Wer für das Derby bereit steht, entscheidet sich am Samstag, wenn Profi-Trainer Gertjan Verbeek den Kader für das Zweitliga-Spiel am Montag gegen Hannover beruft. Fit sind, bis auf Maxim Leitsch, jedenfalls alle U19-Talente. Auch Tom Baack, der verletzungsbedingt über ein halbes Jahr nicht mehr gespielt hat, könnte gegen den BVB sein Comeback feiern.

Autor: Felix Kannengießer

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren