Für den starken Aufsteiger Wuppertaler SV heißt das Saisonziel auch weiterhin Klassenerhalt. Drei Neuzugänge sollen dabei helfen, dieses Vorhaben zu realisieren.

Wuppertaler SV

Neuzugänge überzeugen Vollmerhausen

Vanessa Machelett
06. Februar 2017, 16:33 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Für den starken Aufsteiger Wuppertaler SV heißt das Saisonziel auch weiterhin Klassenerhalt. Drei Neuzugänge sollen dabei helfen, dieses Vorhaben zu realisieren.

Für den Wuppertaler SV geht die Saison am Freitag in die zweite Runde. Mit dem Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf II fällt der Startschuss zur Rückrunde in der Regionalliga West. Der letzte Test gegen den ambitionierten Oberligisten SSVg Velbert endete 0:0.

Nach drei Jahren an der Spitze der Oberliga Niederrhein ist im letzten Sommer der Wiederaufstieg in die Regionalliga West geglückt. Das Ziel für die erste Saison war und bleibt der Klassenerhalt. Nach der Hinrunde liegt der WSV auf dem neunten Tabellenplatz. Nach einem bärenstarken Start ging den Bergischen zum Ende des Jahres die Luft aus. Die letzten sechs Spiele vor der Winterpause blieb die Mannschaft ohne Sieg. Trainer Stefan Vollmerhausen kann das bisher Erreichte einordnen und stapelt tief: "Für uns gibt es nur ein Ziel. Das wurde vor der Saison ausgegeben und das wird auch nicht korrigiert. Wenn man sich unsere Möglichkeiten und unseren Etat anschaut, ist es denke ich auch klar. Der Klassenerhalt ist und bleibt das Ziel."

Um wieder an die Ergebnisse der ersten Spiele anzuknüpfen, ist der Verein in dieser Transferperiode aktiv geworden. Drei Neuzugänge konnten die Rot-Blauen verkünden. Für die Offensive wurden Yordi Teijsse vom Dundee FC und Andreas Ivan von RWE geholt. Als Ersatz für [person=1578]Kai Schwertfeger[/person] (KFC Uerdingen) konnte Jan Holldack vom FC Brentford verpflichtet werden.

Im letzten Test hatten Holldack und Teijsse nochmal die Chance, sich anzubieten und ihren Trainer mit Leistung zu überzeugen. Vor allem der Mittelstürmer Teijsse hat die Möglichkeit genutzt und seinem Trainer imponiert: "Yordi hatte vorne einen schweren Stand mit sehr unangenehmen Gegenspielern. Er hat das aber immer wieder gut gemacht, sich immer wieder gut behauptet und mit ein bisschen Glück macht er sogar ein Tor. Er hatte zwei gute Einschussmöglichkeiten, solche Sachen haben wir auch im Training schon gesehen. Das war ganz ordentlich."

Mittelfeldspieler Holldack hat seine Chance ebenfalls genutzt und abgeliefert. Vollmerhausen ist zufrieden: "Jan hat seine Sache auch ganz ordentlich gemacht. Sicherlich ist bei ihm noch Luft nach oben, dass weiß er aber auch und daran arbeiten wir. Er ist ein junger Spieler, da kann noch nicht alles zu 100 Prozent passen. Ich bin aber ganz zufrieden."

Am Freitag kann Vollmerhausen dann auf alle Neuzugänge zurückgreifen. Andreas Ivan, der am Sonntag noch fehlte, wird voraussichtlich am Dienstag ins Training einsteigen und wäre damit auch für den Rückrundenstart am Freitag eine Option.

Autor: Vanessa Machelett

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren