Vor dem Topspiel in der 3. Liga zwischen Tabellenführer MSV Duisburg und dem VfL Osnabrück ging es emotional zu. Die Fans nahmen Abschied von einer Legende.

MSV

Stadion-Vorplatz wird nach Tönnies benannt

04. Februar 2017, 14:53 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Vor dem Topspiel in der 3. Liga zwischen Tabellenführer MSV Duisburg und dem VfL Osnabrück ging es emotional zu. Die Fans nahmen Abschied von einer Legende.

Im Heimspiel eins nach dem plötzlichen Tod von Vereinslegende und dem langjährigen Stadionsprecher Michael Tönnies ging es schon vor dem Anpfiff emotional zu. Vor dem Stadion wurde an der Gedenkstätte das Lichtermeer von Kerzen immer größer und viele MSV-Fans nahmen Abschied. Während sich dann die Mannschaften auf dem Platz warmmachten, wurde es plötzlich ganz still auf den Tribünen, über die Anzeigetafel wurden Fangrüße an Tönnies gezeigt. „Tornado – du bist eine Legende“ oder „Irgendwann werden wir uns wiedersehen, der Tod ist nicht das Ende“, hieß es da. Begleitet von „You Raise Me Up“ von Westlife sorgten die Duisburger für eine Gänsehaut-Atmosphäre. Mit großem Applaus der MSV-Fans wurde der langjährige Stadionsprecher noch ein letztes Mal verabschiedet. Präsident Ingo Wald und Stadionsprecher Stefan Leiwen trieben den Anhängern schließlich die Tränen ins Auge: Die Grußworte von Tönnies‘ Mutter Gisela gingen unter die Haut.

Zudem gab der Vorstand bekannt, dass der Vorplatz des Stadions von nun an „Michael-Tönnies-Platz“ heißen wird. „Wir haben mit Michael einen großartigen Menschen verloren. Er ist mit seiner lebensbejahenden Art ein Vorbild für uns gewesen, und er wird es immer bleiben“, sagte Wald. Anders als sonst, wurden diesmal nicht die Aufstellung der Duisburger vorgelesen, sondern Stadionsprecher und Fans riefen gemeinsam „Michael Tönnies“ durch das Stadion. Zudem hissten die Fans zwei große Banner mit der Aufschrift: „Tornados Wind wird ewig durch die Wedau wehen.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren