Das Ziel lautet unter die ersten fünf zu kommen. Aktuell steht der VfB Rheingold Emmerich sogar ganz oben. Eine Sache, die Götz van Fürden, im zweiten Jahr als Co-Trainer aktiv, nicht unbedingt überrascht.

Bezirksliga 7 NR: Expertentipp von Götz van Fürden (Co-Trainer Rheingold Emmerich)

Medizinisch top betreut zum nächsten Dreier

Heiko Gaeb
07. September 2007, 10:16 Uhr

Das Ziel lautet unter die ersten fünf zu kommen. Aktuell steht der VfB Rheingold Emmerich sogar ganz oben. Eine Sache, die Götz van Fürden, im zweiten Jahr als Co-Trainer aktiv, nicht unbedingt überrascht. "Wir sind sehr gut besetzt. In dieser Saison kann jeder verletzte Spieler adäquat ersetzt werden", beschreibt der 47-Jährige die Qualität des 20 Mann starken Kaders beim Vorjahres-Zwölften. An diesem Sonntag erwartet der Klub, der gerade sein 100-jähriges Bestehen gefeiert hat, den Kevelaerer SV. Ebenfalls eine Mannschaft, die bisher positiv überzeugen konnte.

Das hat auch van Fürden zur Kenntnis genommen. "Das wird nicht leicht, aber zu Hause wollen wir unbedingt gewinnen", erklärt das Emmericher Urgestein. Gut 300 Zuschauer werden zu dem Aufeinandertreffen zwischen dem Spitzenreiter und dem Tabellen-Vierten erwartet.

Mit Martin Stevens, Marcel Hering und Lukas Kowolik fallen weiterhin drei sehr wichtige Akteure verletzungsbedingt aus. Doch einer optimalen medizinischen Versorgung können sie sich sicher sein. Van Fürden, seines Zeichens auch noch sportmedizinischer Betreuer, erklärt: "Wir haben mit dem Krankenhaus Emmerich einen Kooperationsvertrag. Jeder Kicker, der sich am Spieltag verletzt, steht dort am Montag auf der Matte und wird behandelt."

Der Spieltag startet bereits am Samstag mit zwei Duellen. Zum einen erwartet der TUS Xanten den Aufsteiger SV Issum zum Derby. Zudem empfängt der RSV Praest, den van Fürden zu den Top-Favoriten zählt, die Elf von BW Dingden. Der zweite Xantener Vertreter, der SV Vynen-Marienbaum, steht nach vier Spieltagen mit erst drei Zählern erneut unten drin. Ein Zustand, den man unter dem neuen Coach Jürgen Krust eigentlich nicht mehr erleben wollte. Nun reist der Fusions-Club zu Aufsteiger Viktoria Winnekendonk. Geht es nach van Fürden, bleiben die Punkte beim Neuling: "Winnekendonk gewinnt mit 1:0."

Autor: Heiko Gaeb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren