Die fünf Clubs aus Essen, Oberhausen, Wuppertal, Düsseldorf und Dortmund II stehen in der Regionalliga unter besonderer RS-Beobachtung. Nach jedem Match folgt die Einzelkritik. Wie schlagen sich die Kicker auf dem Weg zu den anvisierten Zielen? Hier erfahren sie es! Heute mit dem 7. Spieltag.

RWE: Einzelkritik gegen Braunschweig

Offensiv ging wieder nichts

og
07. September 2007, 09:06 Uhr

Die fünf Clubs aus Essen, Oberhausen, Wuppertal, Düsseldorf und Dortmund II stehen in der Regionalliga unter besonderer RS-Beobachtung. Nach jedem Match folgt die Einzelkritik. Wie schlagen sich die Kicker auf dem Weg zu den anvisierten Zielen? Hier erfahren sie es! Heute mit dem 7. Spieltag.

Daniel Masuch (3): Offensiv lief bei Braunschweig so gut wie nichts. In der Luft, bei Lenzes Kopfball (22.), Brinkmanns und Dogans Schüssen (32., 39.) unbeeindruckt, etwas Glück bei Wehlages Außennetz-Freistoß (57.).
Tim Erfen (5): So gut wie nie bis zur Torauslinie, offensiver Durchfaller. Dannenberg lief ihm weg (65.), Fehlpässe (25., 29.), brachte Andersen in Bedrängnis (59.).
David Czyszczon (3-): Anfänglich heftige Probleme mit Ristic, der ihn in 60 Sekunden zweimal düpierte (7.). Erste gute Szene in Minute 15., danach stabil.
Jozef Kotula (4): Fiel so gut wie gar nicht auf, ohne echte Impulse nach vorne.
Ferhat Kiskanc (4): Verursachte Braunschweigs zweite Ecke. Gute Flanke fand keinen Abnehmer (28.). Guter Pass auf Stoppelkamp (30.), verunglückter Schuss (57.).
Rafel Kazior (5): Ohne jegliche Durchschlagskraft. Ball sprang ins Aus (49.), verschwendete durch Fehlpass Kontermöglichkeit (51.).
Tim Gorschlüter (4): Einsatz im Mittelfeld wie immer vorbildlich, nach vorne aber auch ohne Konstruktivität. Ausnahme: 33., gute Kontereinleitung. Fernversuche ohne Gefahr.
Moritz Stoppelkamp (4): Große Wellentäler, gutes Zweikampfverhalten wechselt mit eklatanten Fehlpässen. Allerdings: Kein Spielpartner im Mittelfeld.
Niklas Andersen (3-): Gute Leistung vor der Pause. Aber: Böser Fehlpass (27.). Ließ Flanke von Wehlage zu (24.).
Daniel Sereinig (3): In Minute 69 zum ersten Mal wirklich über der Mittellinie, bis auf einen bösen Fehlpass hinten sicher. Fand keinen Abnehmer für Spielaufbau.
Markus Kurth (5): Verhungerte vorne trotz enormer Meterzahl. Im Dribbling verheddert (14.). Gefährlich wurde es, als er zum ersten Mal Platz hatte (34.), für Kazior ging diese Szene zu schnell.
Sercan Güvenisik (5): Fand nicht wirklich ins Match, Abseitspositionen, weil der Moment des richtigen Abspiels nicht gefunden wurde.

Autor: og

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren