Bezirksligist TVD Velbert hat die Winterpause intensiv genutzt, um seinen Spielerkader zu verstärken. Kurz vor dem Ende der Transferperiode wurden vier weitere Akteure geholt.

TVD Velbert

4 Neue! Möllmann setzt Shopping-Tour fort

Martin Herms
30. Januar 2017, 17:39 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Bezirksligist TVD Velbert hat die Winterpause intensiv genutzt, um seinen Spielerkader zu verstärken. Kurz vor dem Ende der Transferperiode wurden vier weitere Akteure geholt.

Thorsten Möllmann will es wissen. Schon in der Rückrunde. Seine Mannschaft geht mit insgesamt sieben neuen Gesichtern in die zweite Saisonhälfte. Nach den Verpflichtungen von [person=14374]Oliver Nözel[/person] (Blau-Weiß Oberhausen), [person=4170]Carlo Winkel[/person] (Langenberger SV) und [person=22264]Semir Saban Demirhat[/person] (ASV Mettmann) haben die Bäumer vier weitere Spieler nach Velbert gelockt. [person=9223]Burak Demirci[/person] (Abwehr, Adler Osterfeld), [person=20386]Erkan Güvenarslan[/person] (Abwehr, ASV Mettmann), Mirko Sosnowski (Mittelfeld, TSV Einigkeit Dornap) und [person=32802]Arif Cakat[/person] (Sturm, 1. FC Wülfrath) haben beim TVD unterschrieben.

Dem gegenüber stehen die Abgänge von Stürmer Anastasios Anastasiou (hört aus privaten Gründen auf), Daniel Rehag (ASV Mettmann) und Ersatztorwart Sebastian Küpper (Langenberger SV). "Anastasios und Daniel hätten wir gerne behalten. Das waren zwei wichtige Spieler für uns", sagt Trainer Thorsten Möllmann. Der ehemalige Trainer des Bezirksligisten Blau-Weiß Oberhausen hofft die Abgänge aufgefangen zu haben: "Wir haben einige gute Jungs geholt. Ich denke, dass wir uns bestmöglich aufgestellt haben."

Möllmann hat sich noch nicht aufgegeben

Die Spitzenplätze sind für den Tabellenachten in weite Ferne gerückt. Ein Probelauf für den geplanten Angriff in der neuen Saison soll die Rückrunde aber nicht werden, wie Möllmann betont. "Die Saison ist für uns noch nicht gelaufen", sagt er. "Wir wollen jedes Spiel gewinnen. Wenn wir gut starten, können wir vielleicht noch einmal oben anklopfen. Sollten wir das nicht schaffen, greifen wir im Sommer an. Dann aber richtig."

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Kommentieren