Gelungener Einstand für Trainer Vitor Pereira bei 1860 München: Zum Rückrundenstart gewannen die Löwen gegen die SpVgg Greuther Fürth in Überzahl mit 2:1 (1:1).

Pereira-Debüt geglückt

1860 München schlägt Fürth spät

sid
27. Januar 2017, 20:44 Uhr
Foto: DPA

Foto: DPA

Gelungener Einstand für Trainer Vitor Pereira bei 1860 München: Zum Rückrundenstart gewannen die Löwen gegen die SpVgg Greuther Fürth in Überzahl mit 2:1 (1:1).

Vor 15.800 Zuschauern taten sich die Löwen, die kurz vor Spielbeginn die Verpflichtung des dänischen Nationalstürmers Christian Gytkjaer (Vertrag bis 2019) verkündet hatten, zunächst schwer. Nach einem schlimmen Missverständnis zwischen Jan Mauersberger und Torhüter Stefan Ortega brachte Dursun die Gäste in Führung (13.).

Bei den Gastgebern lief trotz eines 16-tägigen Mammut-Trainingslagers unter Pereira nicht viel zusammen. Olic scheiterte bei der ersten Chance an Torhüter Balázs Megyeri (31.), ehe der 37-Jährige mit etwas Glück beim Elfmeter zum Ausgleich traf (43.).

Kurz nach dem Wechsel gerieten die Gäste in Unterzahl, nachdem Sama nach einem Foul im Mittelfeld seine zweite Gelbe Karte bekam. 1860 hatte nun deutlich mehr Ballbesitz und erhöhte den Druck. Der Siegtreffer gelang dem eingewechselten Michael Liendl (86.), als Fürth nach Gelb-Rot gegen Stephen Sama (49./wiederholtes Foulspiel) in Unterzahl agierte.

"Es war sehr schwer. Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen. Nach dem Platzverweis hatten wir einen Vorteil, den wir irgendwie genutzt haben", sagte Olic bei Sky, während Pereira mit der Einstellung zufrieden war: "Das Spiel hat denkbar schlecht begonnen. Die Mannschaft hat gut gekämpft. Wir haben noch viel Arbeit, wichtig waren die drei Punkte."

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren