Kommt die neue Amateurfußballerin des Jahres aus dem Revier? Jenny Denig von der SG Altenessen stellt sich zur Wahl!

Amateurfußballerin 2016

Gelsenkirchenerin Jenny Denig kandidiert

Vanessa Machelett
23. Januar 2017, 20:26 Uhr
Foto: privat

Foto: privat

Kommt die neue Amateurfußballerin des Jahres aus dem Revier? Jenny Denig von der SG Altenessen stellt sich zur Wahl!

Die Vergabe des Ballon d'Or zieht jedes Jahr Millionen Menschen vor die Fernsehgeräte. In den meisten Jahren ist klar, wer gewinnt. Seien wir mal ehrlich, entweder Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi - gibt es überhaupt eine andere Möglichkeit? Eine deutsche Beteiligung gibt es nur im breiteren Kandidatenkreis.

Doch auch für die deutschen Fußballer und Fußballerinnen, die sonst nur von der großen Bühne träumen, gibt es einen Titel zu gewinnen. Wie jedes Jahr vergibt die DFB-Webseite "www.fussball.de" den Titel für die besten Amateurfußballerinnen des Jahres. Eine gute Chance auf diese Auszeichnung hat die Gelsenkirchenerin Jenny Denig.

In diesem Jahr zählen jedoch nicht nur die Stimmen der User. Zum ersten Mal gibt es eine Jury des DFB, die ebenfalls Stimmen abgibt. Bestehend aus Bundesliga-Profi und Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes, U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz, DFB-Vizepräsident Amateure Dr. Rainer Koch und den beiden Vorjahresgewinnern Caterina Mannino von e34 SG Lütgendortmund und Mike Hempel vom SV Ruppertshain wird die Jury ihr Voting für die Endrunden-Kandidaten abgeben. Bis in die Endrunde der Wahl hat es auch Denig geschafft.

Die inzwischen 39-Jährige spielt bei der SG Altenessen und mischt die Kreisliga A auf. Bis vor einigen Jahren stürmte sie noch für die SpVg Schonnebeck und hat dem Verein in ihrer letzten Saison zum Aufstieg in die Niederrheinliga verholfen.

Heute darf sie sich Deutschlands beste Torjägerin nennen. In der Saison 2014/2015 hat sie mehr als 100 Tore geschossen. In dieser Saison kommt sie schon auf mehr als 30 Treffer. Wenn sie gerade mal nicht selbst auf dem Platz steht, leitet sie das Training der D-Jugend. Dort spielt auch ihr Sohn, der ganz nach Mamas Vorbild auch schon das Toreschießen übt.

Ob aktiv oder passiv - für Denig besteht das Leben fast komplett aus Fußball: "Ich lebe für den Sport. Seit ich laufen kann, spiele ich Fußball. Er zieht sich wie ein roter Faden durch mein Leben. Egal, ob in der Familie, im Verein oder auch in der Freizeit - alles hat immer irgendwas mit Fußball zu tun."

Hier geht es zum Voting

Auch in ihrem Verein, der SG Altenessen, kümmert sie sich nicht nur aktiv um das Tagesgeschäft. "Ich bin sowas wie der Kleber im Verein. Neben dem aktiven Fußballspielen kümmere ich mich auch um Aspekte, die über den Tellerrand hinaus ragen."

Um Jenny Denig näher kennenzulernen, gibt es auf "fussball.de" ein Vorstellungsvideo, sowie die Möglichkeit für sie abzustimmen. Für sie selbst wäre der Titel der krönende Abschluss ihrer "kleinen" Karriere, wie sie sagt. "Ich bin jetzt 39 Jahre alt. Die meisten Frauen stehen in meinem Alter schon gar nicht mehr auf dem Platz. Ich möchte auch nicht sagen, dass ich aufhören möchte. Man sagt ja immer, dass man noch ein Jahr und noch ein Jahr dranhängt. Trotzdem wäre der Titel das absolute Highlight."

Staffelleiterin und Frauenbundesliga-Schiedsrichterin Francine Poschmann freut sich sehr über die Nominierung: „Es ist eine Auszeichnung für die komplette Staffel, wenn die Amatuerfußballerin des Jahres aus Essen kommen sollte. Das zeichnet die Arbeit auch der unteren Staffeln aus.“

Wer seine Stimme für Jenny Denig oder einen anderen Kandidaten abgeben möchte, kann dies noch bis zum 6. Februar auf "fussball.de" machen oder eine Email mit "adj16 jenny" an redaktion@fussball.de schicken.

Autor: Vanessa Machelett

Kommentieren