Die Spvg. Schonnebeck robbt sich ganz allmählich an die Regionalliga heran. Und im Testspiel funktioniert das schon recht gut:

Sieg gegen SGW 09

Schonnebeck in beachtlicher Frühform

Ralf Wilhelm
22. Januar 2017, 19:45 Uhr
Foto: Michael Gohl

Foto: Michael Gohl

Die Spvg. Schonnebeck robbt sich ganz allmählich an die Regionalliga heran. Und im Testspiel funktioniert das schon recht gut:

3:2 hieß es am Ende des ersten Freilufttests gegen die klassenhöhere SG Wattenscheid, aufgrund der Überlegenheit in der ersten Hälfte nicht einmal unverdient. „Ich war überrascht, wie weit wir in der Vorbereitung schon sind, in der ersten Halbzeit hatten wir alles unter Kontrolle“, staunte Schonnebecks Trainer Dirk Tönnies nicht schlecht über die Frühform seines Teams, das sogar ohne Abwehrmann Matthias Bloch auskommen musste, der ein schmerzhaftes Treffen mit seiner Brotmaschine hatte und deswegen nicht mitwirken konnte.

Doch seine Teamkameraden machten es vorbildlich, ließen den Gästen, die zu Beginn wichtiges Stammpersonal draußen ließen, durchaus mehr Ballbesitz, um dann bei Gelegenheit schnell umzuschalten. Als der Ex-Rot-Weisse Adrian Schneider einen verunglückten Kopfball genau in den Lauf von Timo Patelschick spielte, ging der beherzt los und nagelte die Kugel in den Winkel (11.). Und eine Minute vor der Pause schloss Marc Enger einen schönen Konter über Kevin Barra und Georgios Ketsatis zum 2:0 ab.

Nach der Pause zeigten die Gastgeber, dass sie noch lange nicht bei 100 Prozent sind. Ein gewaltiger Durchhänger von der 46. bis zur 70. Minute brachte den nun auch nominell stärker besetzten Gästen folgerichtig den Ausgleich: Nico Buckmaier (51.) erzielte völlig frei den Anschlusstreffer, das 2:2 (66.) durch Manuel Glowacz resultierte aus einem ungestümen Foul von Patelschick an Angelo Langer im Strafraum.

Erstaunlicherweise bekamen die Platzherren in der Schlussphase doch noch einmal die zweite Luft: Den einzig sauber zu Ende gespielten Konter über Damian Bartsch voll­endete Hüseyin Ünal mit einem „Reinmogler“ zum 3:2. Geht doch!

Autor: Ralf Wilhelm

Mehr zum Thema

Kommentieren