Der FC Kray kämpft in der Oberliga Niederrhein um das nackte Überleben. Entsprechend aktiv ist der Regionalliga-Absteiger in der Winterpause auf dem Transfermarkt.

FC Kray

Ehemaliger Bundesliga-Stürmer soll kommen

Martin Herms
20. Januar 2017, 20:34 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Der FC Kray kämpft in der Oberliga Niederrhein um das nackte Überleben. Entsprechend aktiv ist der Regionalliga-Absteiger in der Winterpause auf dem Transfermarkt.

Sechs Spieler hat der FC Kray bereits verpflichtet, mindestens zwei weitere sollen bald hinzukommen. Einer von ihnen ist nach RevierSport-Informationen [person=1687]Moses Lamidi[/person]. Der 29-jährige Mittelstürmer steht aktuell beim Nord-Regionalligisten SW Rehden unter Vertrag. Trotz einer für ihn ansprechenden Hinrunde, in der ihm sechs Treffer in 17 Einsätzen gelangen, möchte er den Verein im Winter verlassen. Am liebsten in Richtung Essener Osten. Lamidi und die Krayer haben sich bereits auf einen Wechsel geeinigt. Nun muss allerdings auch Rehden einem Transfer zustimmen.

Lamidi kann eine imposante Vita als Fußballprofi vorweisen. Der in Nigeria geborene Angreifer lief für Borussia Mönchengladbach zwölfmal in der Bundesliga auf. In Diensten von Rot-Weiß Oberhausen, FSV Frankfurt und dem Karlsruher SC sammelte er 24 Einsätze in der 2. Bundesliga. Im Westen war er zuletzt für den KFC Uerdingen aktiv. 38 Spiele machte er von 2013 bis 2015 für die Krefelder.

Mit der Verpflichtung Lamidis will der FC Kray den bevorstehenden Abgang von [person=1593]Romas Dressler[/person] kompensieren. Der 29-jährige Stürmer, der die hohen Erwartungen seit seiner Verpflichtung im Sommer 2015 zu keinem Zeitpunkt erfüllen konnte, wird mit dem Ligarivalen 1. FC Bocholt in Verbindung gebracht.

Auf der Suche nach einer Verstärkung für die Innenverteidigung könnten die Essener in der Regionalliga West fündig werden. Die Krayer haben [person=5102]Julian Wolff[/person] vom SC Wiedenbrück auf dem Zettel. Der 24-jährige Ex-Schalker möchte die Ostwestfalen nach nur einem halben Jahr verlassen, obwohl er in der Hinrunde acht Spiele über die volle Distanz absolvierte.

Krays Trainer und Sportlicher Leiter Christoph Klöpper wollte die Personalien auf Nachfrage nicht kommentieren: "Wenn wir jemanden unter Vertrag nehmen, werden wir es selbst verkünden", sagt er.

Am Freitag hatte der FC Kray die Neuzugänge fünf und sechs präsentiert. Johannes Focher (beendete am 1. Juli 2014 seine Karriere, spielte zuvor u.a. für Borussia Dortmund II) und Stefan Grummel (TuS Haltern) tragen in der Rückrunde das Trikot des FCK. Zuvor hatte der akut abstiegsbedrohte Verein Burak Kaplan (Wattenscheid 09), Jan Apolinarski (Westfalia Rhynern), Lukas Fedler (Wuppertaler SV) und Kempes Tekiela (RWE U19) verpflichtet.

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren