Während RWO vier Wochen vor dem Wiederbeginn der Regionalliga West bereits gut in Form ist, erwartet den neuen ETB-Trainer Manfred Wölpper noch sehr viel Arbeit.

Testspiel

RWO überrollt ETB und spielt wie im Training

Robert Bauguitte
19. Januar 2017, 23:21 Uhr
Foto: RS

Foto: RS

Während RWO vier Wochen vor dem Wiederbeginn der Regionalliga West bereits gut in Form ist, erwartet den neuen ETB-Trainer Manfred Wölpper noch sehr viel Arbeit.

In einem mehr als einseitigen Spiel schlug der Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen den klassentieferen Oberligisten ETB SW Essen deutlich mit 7:1 (4:0) und bewies bereits eine tolle Frühform. Der Favorit, bei dem sich Neuzugang [person=34516]Yassin Ben Balla[/person] bei seinem Startelf-Debüt direkt in die Torschützenliste eintragen konnte, überzeugte dabei vor allem im ersten Durchgang der Begegnung.

Die rund 150 Zuschauer sollten ihr Kommen bei frostigen Temperaturen ins Oberhausener Leistungszentrum, sofern sie Fans der Kleeblätter waren, zu keiner Zeit bereuen. Bereits in der ersten halben Stunde hatte die Elf von Mike Terranova das Spiel für sich entschieden. Ein Doppelpack von [person=10147]Raphael Steinmetz[/person] (12.,21.) und ein Tor von [person=2317]Simon Engelmann[/person] (24.) brachten RWO früh die verdiente Führung.

Dem Gast aus Essen gelang es dabei zu keiner Zeit, gefährlich die eigene Spielhälfte zu verlassen. Neu-Trainer Manfred Wölpper, für den es das erste Spiel bei seiner neuen Mannschaft war, erwartet in den kommenden Wochen wohl noch sehr viel Arbeit: "Ich habe selten eine Mannschaft gesehen, die so naiv Fußball spielt. Der Untergrund hier war spiegelglatt, da muss man auch mal rustikaler agieren und den Weg nach vorne suchen. Das ist uns überhaupt nicht gelungen, wir sind kaum hinter die Linie des Gegners gekommen und ständig war der Ball vor unserem Tor", war der Linienchef entsprechend bedient.

Sein Gegenüber Mike Terranova sah dagegen eine befreit aufspielende Oberhausener Mannschaft: "Bei der Witterung war es nicht leicht ins Spiel zu kommen. Wir haben aber direkt von der ersten Minute an Druck gemacht. Wir haben ETB in der ersten Halbzeit nicht mehr hinten raus gelassen. Ich bin sehr zufrieden, vielleicht hätten wir sogar noch ein oder zwei Tore mehr machen müssen."

Neuzugang Yassin Ben Balla trifft sehenswert

Noch vor der Pause konnte sich "Terra" zudem über das erste Tor seines neuen Spielers Yassin Ben Balla freuen, der nach einer Hermes-Ecke sehenswert per Direktabnahme zur Stelle war (38.). „Es ist immer gut, wenn du als Offensivspieler gleich zu Beginn dein erstes Tor für dein neues Team erzielen kannst. Er ist aber auch noch sehr jung und wird noch seine Zeit brauchen", bewertete Terra die Leistung des 20-jährigen französischen Mittelfeldspielers.

Zwei Hälfte ausgeglichener

Auch in der zweiten Halbzeit setzte sich zunächst das Bild des ersten Durchgangs fort, indem RWO direkt nach Wiederanpfiff durch [person=5109]Robert Fleßers[/person] auf 5:0 erhöhen konnte (49.). Dann allerdings zeigten auch die Essener, dass man sich gegen den Favoriten zumindest nicht abschlachten lassen wollte und besorgten durch ein Solo von Torjäger [person=1525]Chamdin Said[/person] den 1:5-Anschlusstreffer.

ETB-Trainer Wölpper, der nach der Pause kräftig durchwechselte, war deshalb mit dem zweiten Durchgang einverstanden: "Dort haben wir etwas mutiger gespielt und insgesamt war der Spielverlauf deutlich ausgeglichener. Die letzten beiden Tore von RWO waren dann überflüssig, aber auch nicht mehr ausschlaggebend." Kurz vor Ende konnten die Oberhausener durch [person=12366]Rafael Garcia[/person] (82.) und [person=2031]Tim Hermes[/person] (90.) vom Punkt noch nachlegen und schließlich die Klatsche für den Oberligisten besiegeln.

Autor: Robert Bauguitte

Kommentieren