Die Homepage der TSG Sprockhövel kann sich sehen lassen. Alles, was es über den Regionalligisten zu wissen gibt, ist auf der Seite zu finden.

Sprockhövel

Hacker hatten Internetseite der TSG lahmgelegt

Maximilian Lazar
18. Januar 2017, 22:08 Uhr
Foto: MLAZAR

Foto: MLAZAR

Die Homepage der TSG Sprockhövel kann sich sehen lassen. Alles, was es über den Regionalligisten zu wissen gibt, ist auf der Seite zu finden.

Zumindest war das bisher so. Kurz vor Weihnachten meldete der Verein, dass die Seite gehackt worden sei. Für Webmasterin Monika Trapp bedeutete das viel Arbeit.

„Es war eine ganze Menge weg. Zum Glück ist kein materieller Schaden entstanden. Der Aufwand, alles wieder so herzurichten, wie es sein soll, war aber enorm“, sagt TSG-Geschäftsführer André Meister. Mittlerweile sei die Homepage wieder nahezu komplett hergestellt, lediglich ein paar Kleinigkeiten fehlen noch. „Unsere Zu- und Abgänge hatten wir mit Fotos präsentiert, das ist aktuell noch nicht wieder auf der Seite zu sehen“, erklärt Meister. Er ist erleichtert, dass der Großteil der Inhalte zurück auf der Seite ist.

Internetseite zeitweise gesperrt
Monika Trapp hat in den vergangenen Tagen und Wochen enorm viel Zeit investiert in die Internetseite der TSG investiert. Gemeinsam mit Andreas Wickler zeichnet sie für die technische Umsetzung der Homepage verantwortlich. „Das Problem war, dass unter unserer Domain, www.tsg1881-fussball.de, eine andere Seite angezeigt wurde. Daraufhin ist sie vom Provider direkt gesperrt worden und aus dem Netz genommen worden“, erklärt Trapp. Die Seite der TSG war deshalb vorübergehend nicht erreichbar.

Und auch Monika Trapp hat vor allem viel Leere vorgefunden. „Die Datenbanken waren zum Glück noch da, ansonsten war fast alles weg“, sagt sie. In ihrer Freizeit betreut sie die Homepage des Regionalligisten – so gut wie alles musste jetzt neu aufgebaut werden. „Ich habe nicht gezählt, aber es waren sehr viele Stunden, die ich investiert haben“, beschreibt sie den Wiederaufbau des Internetauftritts der Sprockhöveler.

Wie es dazu kommen konnte, dass die Seite gehackt wurde, kann Trapp nur vermuten. „Es lag wohl an dem Content-Management-System, mit dem ich arbeite. Dort muss es eine undichte Stelle gegeben haben“, sagt die Webmasterin. Aber natürlich habe sie nach dem Hackerangriff auch die Passwörter geändert, um vorzubeugen. „Richtig schützen kann man sich vor so einem Zwischenfall aber wohl nicht“, vermutet sie.

Nach der intensiven Arbeit in den vergangenen Wochen ist die Internetseite mittlerweile wieder online. Pünktlich zu den ersten Testspielen der TSG, die heute Abend die U19 des FC Schalke 04 empfängt (siehe Vorbericht), strahlt die Homepage wieder im alten beziehungsweise neuem Glanz. „Sie ist noch nicht ganz sauber, der Großteil funktioniert aber wieder“, erklärt Monika Trapp.

Feinschliff steht an

Die Fans der TSG, und natürlich auch die der gegnerischen Mannschaften, sowie der geneigte Fußballfan können sich wieder über das Geschehen bei der TSG informieren. An den letzten Feinheiten werden die Webmaster in den kommenden Wochen arbeiten – damit pünktlich zum Start in die Rückrunde auch die Details auf der Homepage wieder stimmen.

Autor: Maximilian Lazar

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren