Der Spitzenreiter der Westfalenliga I, TuS Haltern, rüstet sich für den Aufstiegskampf in der Rückserie. Schon der dritte Neuzugang wurde vorgestellt.

Haltern rüstet auf

Stammspieler vom Oberligisten ETB kommt

rs
18. Januar 2017, 15:10 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Der Spitzenreiter der Westfalenliga I, TuS Haltern, rüstet sich für den Aufstiegskampf in der Rückserie. Schon der dritte Neuzugang wurde vorgestellt.

Vom Oberligisten ETB Schwarz-Weiß Essen wechselt Cedric Leon Vennemann in die Stauseekampfbahn. Der 26-jährige Mittelfeldspieler soll am Donnerstag ins Mannschaftstraining einsteigen. Bereits am Samstag, so hofft TuS-Coach Magnus Niemöller, könnte Vennemann beim Testspiel gegen die U23 des FC Schalke 04 (14 Uhr, Viactiv Krankenkasse Jugendstadion) sein Debüt im TuS-Trikot feiern.

Vennemann, der in Dorsten wohnt, spielte zuvor unter anderem bei RW Essen ehe er 2012 zum damaligen Viertligisten VfB Hüls wechselte. Nach einer Zwischenstation beim FC Kray gehörte der 26-Jährige in den vergangenen Jahren zu den Leistungsträgern beim ETB Schwarz-Weiß Essen in der Oberliga Niederrhein. „Cedric ist ein erfahrener Spieler. Mit ihm steigern wir unsere Qualität im offensiven Mittelfeld. Wir sind froh, dass der Wechsel nun so problemlos geklappt hat“, betont Niemöller.

Vennemann freut sich auf die neue Herausforderung: „Ich beobachte das Geschehen beim TuS Haltern schon länger. Mit Sascha Kopschina und Magnus Niemöller habe ich gute Gespräche geführt. Sie haben mich davon überzeugt, nun diesen Schritt zu gehen.“

Neben Marvin Schurig (SC Hassel) und Lukas Große-Puppendahl (Rückkehr aus den USA) ist Venneman der dritte Winter-Neuzugang beim TuS Haltern. Für Tim Forsmann (zuletzt TSV Marl-Hüls) liegt dagegen immer noch keine Freigabe vor. „Wir haben einen großen Kader, den werden wir noch reduzieren müssen“, sagt Sascha Kopschina, Sportlicher Leiter des Vereins und deutet damit an, dass es beim TuS wohl auch noch Abgänge im Winter geben könnte.

In der Tabelle der Westfalenliga geht es derzeit richtig eng zu. Den ersten (Haltern) trennen nur sechs Punkten vom Tabellenzehnten (TuS Hiltrup). Mit den jüngsten Verpflichtungen scheint Haltern aber zumindest gerüstet für den Kampf um den Aufstieg in die Oberliga Westfalen.

Autor: rs

Kommentieren