Das Internationale Zentrum für Sport-Studien hat einen eigenen Marktwert für die europäischen Fußball-Stars ermittelt.

Ranking

Der wertvollste Bundesligaspieler kommt vom BVB

Andreas Berten
17. Januar 2017, 13:25 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Das Internationale Zentrum für Sport-Studien hat einen eigenen Marktwert für die europäischen Fußball-Stars ermittelt.

Aubameyang oder Lewandowski haben es aus Bundesligasicht nicht an die Spitze geschafft.

Was Statistiken im Sport betrifft, sind die Amerikaner den Europäern noch weit voraus. Letztere holen aber auf. Jedenfalls hat sich das Internationale Zentrum für Sport-Studien (CIES) nun eine komplizierte Formel zur Berechnung der wertvollsten Fußballer in den europäischen Topligen einfallen lassen. Der Bundesligaspieler, für den man am meisten Geld überweisen müsste, kommt erst an 24. Stelle des Rankings vor. Und es ist keiner der Spieler, die einem sofort einfallen würden.

Thomas Müller, Pierre-Emerick Aubameyang oder nicht doch Robert Lewandowski? Keiner von ihnen hat es geschafft, als wertvollster Bundesligaspieler eingestuft zu werden. Sondern: Ousmane Dembélé. Der Franzose, seit dem Sommer in Dortmund und bereits mit einer bemerkenswerten Hinrunde bestens eingeführt, sei demnach 71,0 Millionen Euro wert. Zutaten für die CIES-Formel waren unter anderem das Alter, die Vertragsdauer, die Position und Renommee des Spielers.
Zahlenmäßig werden die vorderen Plätze dominiert von Profis aus der englischen Premier League – die Spitze ist allerdings fest in der Hand derer, die ihr Geld in Spanien verdienen. Für Neymar müsste man demnach 246,8 Millionen Euro bezahlen, für seinen Barca-Vereinskollegen Lionel Messi 170,5 Millionen Euro. Paul Pogba von Manchester United ist Dritter mit einem Marktwert von 155,3 Millionen Euro. Nur Siebter: Weltfußballer Cristiano Ronaldo von Real Madrid (126,5).

Aus der Bundesliga sind neben Dembélé noch elf weitere Spieler dabei. Vom FC Bayern Robert Lewandowski (27./70,4), Thomas Müller (37./63,6), David Alaba (55./50,5), Joshua Kimmich (64./45,8), Manuel Neuer (67./45,0), Mats Hummels (72./43,4), Jerome Boateng (73./43,3), Doulgas Costa (92./39,4) und Renato Sanches (99./36,6), vom BVB Pierre-Emerick Aubameyang (30./68,8) und von Bayer Leverkusen Julian Brandt (75./42,9). Insgesamt wertvollster deutscher Spieler ist Toni Kroos (71,4) an 23. Stelle. Dazu haben es noch die Nationalspieler Leroy Sané (Manchester City/33./65,3), Shkodran Mustafi (FC Arsenal/40./60,5), Mesut Özil (FC Arsenal/62./47,6), Antonio Rüdiger (AS Rom/71./44,5) und Emre Can (FC Liverpool/93./38,7) ins Ranking geschafft.

Autor: Andreas Berten

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren