Die deutschen Basketballer bekommen es in der Zwischenrunde der EM in Spanien mit dem Olympiazweiten Italien, Gruppensieger Slowenien und dem WM-Fünften Frankreich zu tun. Die Mannschaft von Bundestrainer Dirk Bauermann beendete die Vorrundengruppe C nach einer 80: 84-Niederlage gegen Litauen auf dem zweiten Platz hinter den Balten und startet am Samstag (19.00 Uhr) gegen Frankreich in die nächste Runde. Gruppendritter wurde die Türkei nach einem 80:72-Sieg über Tschechien.

Schwere Zwischenrundengegner für Nowitzki und Co.

Italien, Slowenien und Frankreich

are1
05. September 2007, 23:44 Uhr

Die deutschen Basketballer bekommen es in der Zwischenrunde der EM in Spanien mit dem Olympiazweiten Italien, Gruppensieger Slowenien und dem WM-Fünften Frankreich zu tun. Die Mannschaft von Bundestrainer Dirk Bauermann beendete die Vorrundengruppe C nach einer 80: 84-Niederlage gegen Litauen auf dem zweiten Platz hinter den Balten und startet am Samstag (19.00 Uhr) gegen Frankreich in die nächste Runde. Gruppendritter wurde die Türkei nach einem 80:72-Sieg über Tschechien.

Die Franzosen verloren am Mittwoch 66:67 gegen Tabellenführer Slowenien. Italien setzte sich mit 79:70 gegen Polen durch. Als die drei bestplatzierten Mannschaften der A-Gruppe treten Russland, Titelverteidiger Griechenland und Israel gegen Kroatien, Weltmeister Spanien und Portugal an. Vize-Weltmeister Griechenland konnten sich eine 53:61-Niederlage gegen Gruppensieger Russland leisten.

Dagegen überraschte Israel mit einem 87:83 gegen Serbien. Die Mannschaft aus dem Ex-Jugoslawien, das 1995, 1007 und 2001 Europameister geworden war, beendete die Kontinental-Meisterschaft ohne Sieg mit der schlechtesten EM-Bilanz seit 1947. In der B-Gruppe brachte Kroatien die Spanier mit einem 95: 84-Erfolg um den Gruppensieg. Portugal siegte 77:67 gegen Lettland.

Autor: are1

Kommentieren