Borussia Dortmund hat seiner langjährigsten Anhängerin ein Treffen zu ihrem 97. Geburtstag mit Lieblingsspieler Marco Reus verwehrt. Nun will ein Amateurverein einspringen.

97. Geburtstag

DSC Wanne-Eickel will für BVB einspringen

Martin Herms
11. Januar 2017, 16:57 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Borussia Dortmund hat seiner langjährigsten Anhängerin ein Treffen zu ihrem 97. Geburtstag mit Lieblingsspieler Marco Reus verwehrt. Nun will ein Amateurverein einspringen.

Mit dieser Absage hat sich der BVB keine Freunde gemacht. Ganz im Gegenteil: Weil der Verein dem Wunsch einer 96 Jahre alten Dame zu ihrem 97. Geburtstag nicht entsprechen konnte, ist die Familie der Hagenerin mächtig verärgert.

Zum Ehrentag des Edelfans, der noch mit 93 Jahren auf der Südtribüne stand, hatte die Großnichte beim Klub angefragt, ob BVB-Star Marco Reus, dessen Poster über dem Bett der stets einen BVB-Schal tragenden Dame hängt, ihr nicht persönlich auf dem Trainingsgelände der Dortmunder gratulieren könnte. Dies lehnte die Borussia ab. "Wir müssen einfach allen Fans gerecht werden und können solche Wünsche leider nicht erfüllen", erklärte Silke Ebmeier aus der Pressestelle des BVB auf Nachfrage der Westfalenpost. "Das hätte man doch für wenige Minuten und einen ruhigen Moment verabreden können", entgegnete die Großnichte der enttäuschten Hagenerin.

Westfalenliga-Spieler könnte für Reus einspringen

Auf eine anerkennende Geste soll die Dame zu ihrem Geburtstag aber nicht gänzlich verzichten, hat sich der Westfalenligist DSC Wanne-Eickel gedacht. Da ihr Idol Marco Reus nicht zur Verfügung steht, könne der 23-jährige DSC-Spieler [person=13855]Marius Nolte[/person] in die Bresche springen.

[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/077/697-78765_preview.jpeg Marius Nolte könnte durchaus als Reus-Double herhalten[/imgbox]

Sportlich kann der junge Rechtsverteidiger mit dem Nationalspieler freilich nicht mithalten, doch zumindest optisch ähnelt der Blondschopf Reus. Zudem verweist Wanne-Eickel via Facebook darauf, dass die schwarz-gelben Vereinsfarben identisch sind. "Wenn die Jubilarin zum Beispiel mit unserem Youngster Marius Nolte ein Foto machen möchte, würden wir auch einen gelb-schwarzen Blumenstrauß und einen DSC-Fanschal springen lassen!", fügt der DSC hinzu.

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Kommentieren