Die Hallenstadtmeisterschaft geht in die zweite Woche. In Oberhausen fällt erst am Samstag der Startschuss.

Halle Oberhausen

"Im Grunde ist die ganze Halle gegen uns"

Vanessa Machelett
10. Januar 2017, 10:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Die Hallenstadtmeisterschaft geht in die zweite Woche. In Oberhausen fällt erst am Samstag der Startschuss.

In insgesamt acht Gruppen kämpfen 35 Vereine um den Einzug in die Zwischenrunde. Die Gruppen eins bis vier müssen am Samstag ran. Für die Gruppen fünf bis acht beginnt das Turnier am Sonntag. Am 28. und 29. Januar geht es nach den Zwischenrunden dann um den Titel.

Als großer Favorit auf den Titel wird auch in diesem Jahr Rot-Weiß Oberhausen II gehandelt. Der Landesligist geht mit viel Hallenerfahrung ins Turnier. An eine Finalniederlage wie im letzten Jahr gegen die DJK Arminia Klosterhardt verliert Trainer Dimitrios Pappas keine Gedanken. „Im Grunde ist die ganze Halle gegen uns. Uns ist die Saison auch wichtiger. Dennoch gehen wir ins Turnier um unsere Spiele zu gewinnen. Die Jungs wollen das Turnier gewinnen und werden es auch, sobald sie das Feld betreten ernst nehmen.“

Eben dieser Vorjahressieger wird es dem Favoriten allerdings sicherlich nicht leicht machen. Klosterhardt kommt mit breiter Brust und einem Titel im Gepäck. Im traditionellen Blau-Weiß-Cup am letzten Wochenende setzten sie sich im Finale mit einem knappen 1:0 gegen die SpVg. Sterkrade-Nord durch und holten sich den ersten Platz. Bei der Hallenstadtmeisterschaft könnte es zu einer Neuauflage dieser Partie kommen.

Für die SpVg. Sterkrade-Nord war das Turnier bis jetzt immer in der Zwischenrunde vorbei. Die Chancen für dieses Jahr schätzt Trainer Markus Kowalczyk, abhängig von der Fitness seiner Mannschaft, für nicht schlecht ein. „Bis zum 16. Januar sind wir noch in der Winterpause. Dennoch waren wir beim Blau-Weiß-Cup am Wochenende, mit unserer gemischten Mannschaft, sehr gut aufgestellt. Wenn die Fitness der Spieler, die am Wochenende spielen werden stimmt, werden wir keine kleine Rolle spielen. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht auch wenn in der Halle Kleinigkeiten entscheiden.“

Autor: Vanessa Machelett

Kommentieren