Am Montagnachmittag wollte Schalkes Trainer Markus Weinzierl seine Mannschaft nicht auf dem Trainingsplatz sehen:

Schalke

So feiert Avdijaj seine Freistoß-Tore mit den Fans

Manfred Hendriock
09. Januar 2017, 19:00 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Am Montagnachmittag wollte Schalkes Trainer Markus Weinzierl seine Mannschaft nicht auf dem Trainingsplatz sehen:

Die Spieler zogen zu einer Teambuilding-Maßnahme los, außerdem sollten sie Kraft sparen für das einzige Testspiel im Trainingslager. An diesem Dienstag (17 Uhr) spielt Schalke in Benidorm gegen den belgischen Tabellenvierten KV Oostende - ein Test, bei dem Weinzierl etwas sehen will: “Das ist der Höhepunkt des Trainingslagers, deswegen haben wir das Spiel bewusst an den Schluss der Woche gelegt. Ich erwarte, dass wir das umsetzen, was wir uns erarbeitet haben.”

Benedikt Höwedes, der die ganze Woche nur individuell trainiert hat, kann nicht mitspielen, auch Matija Nastasic (Achillessehnenprobleme) und Yevhen Konoplyanka (Nerv eingeklemmt) sind fraglich. Atsuto Uchida soll sich dagegen zeigen. Weinzierl: “Er hat alle Trainingseinheiten zu 100 Prozent mitgemacht. Jetzt gilt es, den Rückstand nach der langen Pause aufzuholen, und das geht auch über Spielpraxis.”

Nebenbei notiert

Dass Donis Avdijaj kein Profi von der Stange ist, zeigte sich am Montag beim Training: Nachdem er unter der lautstarken Anfeuerung einiger Fans ein paar Freistöße im Tor versenkt hatte, rannte der 20-Jährige an die Seitenlinie und spielte mit den Anhängern einen Torjubel, als hätte er in der Bundesliga getroffen. Natürlich war das nur ein Spaß von Avdijaj, dafür ist er immer zu haben. Trainer Markus Weinzierl weiß, dass er den unberechenbaren Stürmer immer hübsch auf dem Boden halten muss, aber rein sportlich lobt er ihn: “Er hat seine Chance bekommen und genutzt.”

Autor: Manfred Hendriock

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren