Es ist ein wechselhaftes Halbjahr, das Borussia Dortmund hinter sich hat. Rauschhafte Auftritte, vor allem in der Champions League, wechselten sich ab mit unterdurchschnittlichen Leistungen in der Bundesliga.

BVB

Mario Götze will sich im Zentrum festspielen

Sebastian Weßling
09. Januar 2017, 15:45 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Es ist ein wechselhaftes Halbjahr, das Borussia Dortmund hinter sich hat. Rauschhafte Auftritte, vor allem in der Champions League, wechselten sich ab mit unterdurchschnittlichen Leistungen in der Bundesliga.

Auch Mario Götze gelangen stärkere und weniger starke Partien. Noch ist er nicht die absolut prägende Figur im BVB-Spiel, zudem musste er immer mal wieder auf unterschiedlichen Positionen antreten.

Es ist ein Schicksal, das ihm nicht neu ist, das ihm aber trotzdem nicht immer gefällt. „Ich fühle mich auf der Acht am wohlsten, wenn ich ein Zwischenglied sein kann zwischen der defensiveren und der offensiveren Rolle“, sagt er im BVB-Trainingslager in Marbella. Also nicht in vorderster Offensivreihe, sondern lieber etwas dahinter. Und am liebsten: konstant auf dieser Position. „Jeder weiß, wo meine Stärke ist“, sagt der 24-Jährige. „Ich kann die anderen Positionen auch spielen, aber meine Stärken sind definitiv auf der Acht und ich möchte auch dort spielen, wo ich mich am wohlsten fühle.“

[person_box=1709][/person_box]

Was nicht heißt, dass der Weltmeister nicht auch offensive Gefahr entwickeln möchte: „Es ist nicht so, dass ich nicht auch ganz gerne Tore machen würde“, sagt der Mann, der in der Bundesliga bislang einmal traf und einen weiteren Treffer vorbereitete.

Am wichtigsten aber ist ihm, so sagt er es: Verantwortung übernehmen, vorangehen und mit dafür sorgen, dass die Mannschaft die selbstgesteckten Ziele erreicht – also die Qualifikation für die Champions League: „Wir wollen das Maximale aus der Bundesligasaison herausholen und versuchen, bis zum 34. Spieltag unsere Punkte zu holen und möglichst erfolgreich zu sein“, so Götze.

Denn die Liga sei nun einmal das Brot- und Butter-Geschäft: „Wir tun gut daran, wenn wir uns darauf fokussieren, in der Bundesliga die Punkte zu holen“, sagt Götze. „Champions League und Pokal sind mehr ein Zusatz für uns.“

Autor: Sebastian Weßling

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren