Für einen Hallen-Eklat sorgte der SC Hassel im Spiel gegen Viktoria Resse. Neben einer 0:4-Klatsche gerieten auch Trainer Thomas Falkowski und Schiedsrichter Marcel Brinkpeter wüst aneinander.

Halle Gelsenkirchen

Falkowski und Brinkpeter geraten aneinander

Robert Bauguitte
07. Januar 2017, 19:17 Uhr
Foto: Fynn Anders

Foto: Fynn Anders

Für einen Hallen-Eklat sorgte der SC Hassel im Spiel gegen Viktoria Resse. Neben einer 0:4-Klatsche gerieten auch Trainer Thomas Falkowski und Schiedsrichter Marcel Brinkpeter wüst aneinander.

Was war passiert? Beim überraschenden Stand von 1:0 für Viktoria Resse verlor der Vorjahressieger SC Hassel anschließend komplett die Fassung und ließ sich zu einem überharten Einsteigen hinreißen. Zuerst sprach Schiedsrichter Marcel Brinkpeter eine zweiminütige Zeitstrafe gegen [person=3778]Nikolaj Zugcic[/person] nach einem taktischen Foul aus. Kurz darauf schickte der Unparteiische auch SC-Spieler [person=18233]Julian Hellmich[/person] für die gleiche Zeit vom Parkett. Zugcic hatte seine Nerven nicht im Griff und gestikulierte nach einem Foulspiel lautstark in Richtung des Spielleiters.

Das ist doch nicht mehr normal, hier zwei Minuten, da zwei Minuten. Was erlaubt ihr euch?
Thomas Falkowski

Zur Eskalation der Situation kam es aber direkt im Anschluß, als Hassel-Torhüter Bünjamin Ertürk ungestüm aus seinem Kasten stürmte und in seinen Gegenspieler lief. Brinkpeter zögerte keine Sekunde und zückte die Rote Karte. In der Folge kam es zu tumultartigen Szenen. Hassel-Trainer Thomas Falkowski tobte an der Bande in Richtung Schiedsrichter: "Das ist doch nicht mehr normal, hier zwei Minuten, da zwei Minuten. Was erlaubt ihr euch?"

Sein Team brach in der Folge, auch aufgrund der Zeitstrafen, komplett auseinander und unterlag am Ende mit 0:4 gegen Viktoria Resse. Zu allem Überfluss wurde auch Coach Falkowski noch vor Spielende des Innenraums verwiesen.

Wir fragten bei Schiedsrichter Marcel Brinkpeter nach

"Der Sportskamerad Thomas Falkowski kommentierte jede meiner Entscheidungen abschätzig und forderte höhnisch Zeitstrafen. Als ich ihn dann zur Rede stellen wollte, entgegnete er mir nur: 'Was wollen Sie machen? Wollen Sie mir jetzt auch zwei Minuten geben?' Darauf entgegnete ich: 'Nein, ich möchte nur ruhig mit Ihnen reden!' Er konterte erneut: 'Nein, ich rede nicht mit Ihnen. Bereits im Kreispokal im Sommer haben Sie gegen uns gepfiffen.' Daraufhin habe ich Herrn Falkowski schließlich der Halle verwiesen.“

Der Beklagte selbst wollte sich indes nicht zu den Geschehnissen äußern, sondern kommentierte vielsagend: "Ich möchte diese Entscheidungen des Schiedsrichters hier nicht bewerten.“

Autor: Robert Bauguitte

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren